Fit mit BLICK – Figurfreundlich und gesund Deshalb lohnt es sich, Kohl zu kochen

Wer um Chabis einen Bogen macht, lässt sich etwas entgehen. Denn egal ob Weiss-, Rot-, Blumen- oder Rosenkohl: Das gut lagerbare und den ganzen Winter erhältliche Gemüse ist leicht, sättigend und gesund – und richtig zubereitet zudem überaus wohlschmeckend und bekömmlich.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Mit Skifahren Kalorien loswerden So lange dauerts bei Bratwurst & Pommes
2 Figur-Fallen Wie dick macht Cordon bleu?
3 Gesunder Zmittag trotz Hektik? So gehts!

Ernährung

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden
Gesund Abnehmen: wie viele Kalorien hat Kohl? play

Viele meiden Kohlgemüse aus Angst vor Blähungen. Durch ein paar Zubereitungstricks lassen sich diese allerdings verhindern.

Thinkstock

 

Alles, was Kohl im Namen trägt, riecht auch penetrant danach und verursacht Blähungen. So zu denken und deshalb auf Chabis und Co. zu verzichten, ist ziemlich einseitig und wird dieser grossen Gemüsefamilie bei weitem nicht gerecht.

Vielseitiges Kohlgemüse

Kohlgewächse lassen sich nämlich auf vielfältige Weise zu hervorragend schmeckenden Gerichten verarbeiten. Egal ob es sich um Weiss- oder Rotkohl, um Rosen-, Blumen- oder Chinakohl handelt – diese Gemüse eignen sich für warme, den Magen gut füllende und besonders im Winter beliebte Speisen. Mit Ausnahme des Wirz und des Grünkohls lassen sich aus ihnen auch leckere Salate zubereiten.

Das steckt in Kohlgemüse drin

Und sie können mit noch mehr Pluspunkten aufwarten: Viele sättigende Nahrungsfasern und reichlich Nährstoffe, insbesondere Calcium, Magnesium, Kalium, Jod, Zink, Eisen sowie B-Vitamine (etwa Folsäure) und Vitamin C stecken in den verschiedenen Sorten. Sie sind alle durch Auslese und Züchtungen aus einer wilden, botanisch zu den Kreuzblütlern gehörenden Pflanze hervorgegangen. Der Inhaltsstoff Glukosinolat (Senföl), ein sekundärer Pflanzenstoff, sorgt zudem nicht nur für den typischen Kohlgeschmack, er gilt auch als gesund.

Kohlgemüse sind zudem richtige Light-Produkte. Sie schlagen je nach Sorte mit nur 10 bis 35 Kalorien pro 100 Gramm (roh) zu Buche.

Nebenwirkungen von Kohlgemüse

Vorkehrungen gegen allfällige Nebenwirkungen lassen sich ebenfalls treffen. Ein Schuss Milch im Kochwasser verringert den Kohlgeschmack. Die Beigabe von Kümmel, Wacholderbeeren und/oder Fenchelsamen (je nach Gusto in einem Säckchen, das man nach dem Kochen samt den Gewürzen wieder entfernen kann) beugt Blähungen vor. Bei Salaten hilft es, wenn man den geschnittenen Kohl kurz mit Wasser überbrüht (blanchiert). Die Blähungen werden im Übrigen wie bei allen nahrungsfaserreichen Produkten beim Zerlegen der Ballaststoffe im Darm verursacht.

Kohl-Rezepte

Die folgende Zusammenstellung verschiedener Kohl-Rezepte könnte Ihre Winterküche inspirieren.

Leichter abnehmen

So funktionierts: Surfen Sie auf BLICK eBalance, wo Sie den Link zum Portal finden. Nach der Anmeldung bestimmen Sie Ihr Wunschgewicht und erhalten sofort ein persönliches Programm. Im Online-Tagebuch etwa tragen Sie alle Mahlzeiten und sportlichen Betätigungen ein. Praktisch: Die Kalorienangaben für Esswaren und fertige Menüs sind schon programmiert. Zudem finden Sie auf der Site Tipps zu Fitness und Ernährung, können Experten Fragen stellen oder im Forum mit anderen Abspeck-Willigen diskutieren.

Mehr zum Thema
Publiziert am 25.01.2016 | Aktualisiert am 26.09.2016
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden