Fit mit BLICK – Diätlegende Hilft Trinken wirklich gegen Übergewicht?

Vor dem Essen Wasser trinken soll den Hunger reduzieren und somit beim Abnehmen helfen. Doch stimmt das? Claudia Müller von BLICK eBalance erklärt, was an dem Gerücht dran ist.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Mit Skifahren Kalorien loswerden So lange dauerts bei Bratwurst & Pommes
2 Figur-Fallen Wie dick macht Cordon bleu?
3 Gesunder Zmittag trotz Hektik? So gehts!

Ernährung

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
Wasser trinken stoppt das Hungergefühl nur kurzfristig. play

Wasser trinken stoppt das Hungergefühl nur kurzfristig.

 

Legenden für eine effiziente Gewichtsreduktion gibt es wie Sand am Meer. Eine Berühmtheit aus dieser Sparte ist das Wegtrinken des Hungergefühls vor den Mahlzeiten. Die Empfehlung lautet, vor den Mahlzeiten 3 bis 5 dl Wasser zu trinken.

Wer den Versuch gemacht hat, weiss, dass die Methode nicht nachhaltig hilft, das Gewicht zu reduzieren. Zwar isst man im Moment weniger, weil der Magen kurzzeitig gefüllt ist. Doch der Hunger meldet sich mit etwas Verspätung, aber nicht weniger intensiv, nach ein bis zwei Stunden zurück.

Der Hunger-Sättigungs-Mechanismus wird nicht primär über die Magendehnung, sondern über den Nähr- und Ballaststoffgehalt der Esswaren beeinflusst. Proteinreiche Nahrung hat den höchsten Sättigungsgrad, liefert aber auch viel verstecktes Fett. Was sicher hilft, ist das langsamere Essen: Man spürt die Sättigung im Moment, in dem die Essmenge in angepasster Quantität eingenommen wird. Was die Gelegenheit zur qualitativen Fehlernährung selbstverständlich nicht ausschliesst.

Leichter abnehmen

So funktionierts: Surfen Sie auf BLICK eBalance, wo Sie den Link zum Portal finden. Nach der Anmeldung bestimmen Sie Ihr Wunschgewicht und erhalten sofort ein persönliches Programm. Im Online-Tagebuch etwa tragen Sie alle Mahlzeiten und sportlichen Betätigungen ein. Praktisch: Die Kalorienangaben für Esswaren und fertige Menüs sind schon programmiert. Zudem finden Sie auf der Site Tipps zu Fitness und Ernährung, können Experten Fragen stellen oder im Forum mit anderen Abspeck-Willigen diskutieren.

Mehr zum Thema
Publiziert am 29.07.2016 | Aktualisiert am 29.07.2016
teilen
teilen
2 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Ronald  Schmid aus Miami
    29.07.2016
    Es gibt verschieden Wasser Therapien, wie die Indische Wasser Therapie, welche sogar der Heilung von Krankheiten helfen soll. Punkto Gewicht und Metabolismus scheint es das Wasser mindesten eine Stunde vor dem Essen, mit etwas Zitrone oder organsichem Appelessig den Stoffwechsel anregt. Ausserdem, dafuer beim Essen nicht trinken, um nicht die Verdauungssaefte zu verduennen und die Magentransition zu beschleunigen und Nahrung besser u. voll zu verdauen. Anti-Autoimmune und Anti-Blaehung.
  • Markus  Weilenmann , via Facebook 29.07.2016
    Sorry, was Frau Müller erzählt, stimmt überhaupt nicht! Ich habe in einem Jahr 18 kg abgenommen und zwar indem ich jeden morgen vor dem Essen 1.5 Liter Wasser getrunken habe, einmal pro Woche Fasten, also nur Wasser (ca. 3 - 4.5 Liter) + 2 Äpfel und täglich 30 Minuten Hometrainer. Thats it! E-Balance braucht es dazu definitiv nicht! Während den anderen 6 Tagen kann man normal essen, auch Wein liegt drin, ja sogar Einladungen mit oder bei Freunden. Es braucht auch keine Kalorienzählerei!
  • Nicola  Harrison , via Facebook 29.07.2016
    Das richtige Wasser kann entsäuern bzw. unterstützen. Fett sind gebundene Säuren - weil der Körper stets versucht den pH von 7,356 zu regulieren und grössere Schwankungen lebensgefährlich sind muss er die Organe von den Säuren schützen.