Pietro Lombardi rechtfertigt «Schlampe»-Ausraster bei Sarah «Soll ich Prinzessin zu ihr sagen?!»

Pietro Lombardi spricht erstmals über das private Video, das aktuell im Netz kursiert und ihn beim Streit mit Noch-Ehefrau Sarah zeigt. Wegen der Aufnahme gehen nun auch die Familien des ehemaligen Traumpaars aufeinander los.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Sarah Joelle musste zur bisher ekligsten Prüfung antreten Der Dschungel...
2 Aussie-Anwohner und Besitzer kassieren Millionen Das sind die wahren...
3 Teleshopping-Zeichen statt Explosionen «4+» drückt Terminator seinen...

TV

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
5 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

Erstmals nach der Veröffentlichung des privaten Streit-Videos äussert sich Pietro Lombardi (24) zu seinem Ausraster. In der Aufnahme, die Noch-Ehefrau Sarah (24) heimlich von Pietro machte, drohte der Sänger wütend: «Ich schwöre bei Gott, ich f***e dich richtig! Ich schwöre bei meinem Kind, auf seinen Tod.»

Das ehemalige Traumpaar streitet im Video darüber, ob der Polizeieinsatz von vergangener Woche wirklich nötig gewesen sei, nachdem Pietro Sarah geschubst hatte.

«Soll ich Prinzessin zu ihr sagen?»

Der Sänger wirft Sarah vor, die Beamten nur gerufen zu haben, um seinem Ruf zu schaden, und nennt sie im Clip «Schlampe» (BLICK berichtete). Jetzt sagt er der Zeitung «Bild»: «Ich glaube, meine Reaktion war normal. Dass man so impulsiv ist, nachdem man betrogen worden ist, kann, denke ich, jeder nachvollziehen. Soll ich Prinzessin zu ihr sagen?»

Pietro bestätigt, dass Sarah ihn heimlich gefilmt hat. Über seine derbe Drohung im Video sagt Pietro, der von Sarah monatelang mit ihrem Ex-Freund betrogen wurde: «Wie gesagt. Ich glaube, ich verhalte mich normal. Ich glaube sogar, dass die Leute sagen: ‹Schau mal, die filmt den heimlich.› Und sie bekommt es wieder ab.»

Anzeigen wolle er seine Noch-Ehefrau, mit der er Söhnchen Alessio (16 Monate) hat, nicht – obwohl er dies könnte. «Das Wichtigste ist mein Sohn. Alles andere ist doch Kindergarten.»

Ihre Familien gehen aufeinander los

Als wäre das Liebes-Aus zwischen Sarah und Pietro nicht dramatisch genug, gehen jetzt auch noch die Familien der beiden aufeinander los. Gestern schoss Pietros Schwester, die ebenfalls Sara heisst, auf Facebook gegen ihre Schwägerin: «Was willst du damit erreichen? Wie kannst du nur meinen Bruder filmen, um zu versuchen, dass er am Ende dumm dasteht? Tja, Süsse, wohl eher nach hinten losgegangen. Wäre die Kamera aus gewesen, hättest du sicherlich nicht so höflich mit ihm geredet.»

Pietros Schwester schiesst scharf. play
Pietros Schwester schiesst scharf. Facebook Screenshot

«Haltet euch da raus, denn ihr wisst gar nix»

Die Antwort der Gegenseite kam postwendend in Form eines Facebook-Kommentars. Sarahs Mutter Sonja Strano schreibt: «Wahnsinn, wer sich hier nach fünf Jahren wagt, zu Wort zu melden! Ich glaube, sagen zu dürfen, dass ihr einen Scheiss wisst, was passiert ist und wie sehr Sarah Pietro und auch andersrum geliebt hat. Wo wart ihr denn? Sorry, aber ihr meldet euch doch immer nur, wenn es um Hasstiraden geht. Haltet euch da raus, denn ihr wisst gar nix.»

Das liess Pietros Schwester nicht auf sich sitzen und schob nach: «Sonja, ich habe auch nie an der Liebe der beiden gezweifelt, dachte erst, dass das echt ist! Ja, ich melde mich nach fünf Jahren zu Wort, um meinen Bruder zu verteidigen. Kann ja nichts dafür, wenn deine Tochter versucht, meinen Bruder fertigzumachen.» Auch Pietros Bruder mischte sich ein und kommentierte knapp: «#bitch» – zu Deutsch: «Schlampe». (kad)

Publiziert am 17.11.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016
teilen
teilen
5 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

7 Kommentare
  • Marco  Weber 17.11.2016
    Intressant wie alle jammern das Sie nichts mehr über die beiden lesen wollen, dann aber jeden Artikel über die zwei anklicken und selbstverständlich das Video schauen und noch kommentieren müssen.... so unintressant kann das ganze ja dann doch nicht sein?
  • marcel  meuler aus Regensdorf
    17.11.2016
    Bitte hört endlich mit dieser Berichterstattung auf. Das Video ist ja wohl eindeutig. Der arme Kerl wurde erneut reingelegt. Aber eben stoppt die Berichterstattung bitte und hört auf mit "jetzt spricht der " oder jetzt spricht diese über das. Es reicht! die zwei sind irrelevant.
  • Gian  Zender , via Facebook 17.11.2016
    Echt jetzt, wie lange bringt Ihr diese Story, die nun wirklich (fast) niemand interessiert, noch?
  • Sascha  Aregger 17.11.2016
    es sind wohl eher die Medien die das Ganze in die Länge ziehen.
  • Walter  Roth aus Birsfelden
    17.11.2016
    Müssen wir uns diese Kinder noch ewig anhören und anschauen? Ich mag nicht mehr. Es gibt täglich unzählige Ehe Dramen. Keines wird jedoch so ausgeschlachtet wie dieses. Nur weil die 2 angeblich berühmt sind ? Lächerlich. Also lasst es doch bitte einmal gut sein, es interessiert vermutlich kaum jemanden.
    • Marco  Weber 17.11.2016
      Ich wüsste nicht wer Sie gezwungen hat diesen Bericht zu lesen? Scheinbar haben Sie aber noch immer interesse daran! Und solange ein Artikel klicks generiert und auch noch Kommentare erhält solange wird darüber berichtet!