Christian Volk macht Kult-Auswanderer Schönbächler Konkurrenz Die nächste Axt im Walde

Er sucht das Abenteuer in der Ferne: Christian Volk zieht mit Familie nach Kanada – um dort Bäume zu fällen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Zigi weg, Kissen weg Gina-Lisa ist raus!
2 160 Beschwerden wegen nicht gespielter Karte an Fasnachts Tisch ...
3 Dick geschminkt im Dschungelcamp Das Geheimnis von Kaders Smokey Eyes

TV

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
77 shares
Fehler
Melden

Tief im Wald fühlt er sich am wohlsten. Er trägt Bart und ist mit seiner Familie nach Westkanada ausgewandert. Die Rede ist nicht von Kult-Auswanderer Hermann Schönbächler (50), sondern von Holzfäller Christian Volk (40). Er ist ein guter Kumpel des bekannten Kanada-Auswanderers – und Protagonist der neuen Staffel der SRF-Auswanderer-Sendung «Auf und davon» (heute Freitag, 21 Uhr).

Im Zürcher Weinland führte Familie Volk 20 Jahre lang ein Forstunternehmen. Doch es gab immer mehr Vorschriften – und immer weniger Platz. «In Kanada ist die Forstindustrie hingegen noch ein richtiger Wirtschaftszweig, und man hat viel mehr Freiraum», so Volk. 2013 hat er mit Gattin Simone (38) und Sohn Gion (6) erstmals Ferien in Kanada gemacht – natürlich bei den Schönbächlers. «Ihr Leben in der Abgeschiedenheit hat uns fasziniert, wir wollten es mit eigenen Augen sehen, bevor wir selber den Schritt über den Atlantik wagten.»

Die beiden Holzfäller wollten sogar geschäftlich zusammenspannen. «Wir wohnen jedoch elf Autostunden auseinander, das war uns dann doch zu weit», sagt Volk. In Clearwater, am Rande der Rocky Mountains, baut er nun sein eigenes Holzfällerunternehmen auf. Es ist auf Waldrodungen in Steilhängen spezialisiert. Seine tonnenschweren Holzerntemaschinen hat er aus der Schweiz importiert. «Das Geschäft läuft gut, aber noch nicht rund.»

Auch privat dauerte es eine Weile, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. «Vor allem bei Gion gab es anfangs viele Tränen», sagt Mutter Simone. Mittlerweile habe er aber Freunde gefunden und spreche fliessend Englisch. Die Weite, die Mentalität der Menschen, ihre Art zu leben – «Kanada passt einfach perfekt zu uns», schwärmen die Volks.

Publiziert am 06.01.2017 | Aktualisiert am 06.01.2017
teilen
teilen
77 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS