Liken Sie Blick auf Facebook

Trennung, Drogen, Suizid: Peaches Geldofs Kindheit «war die Hölle»

Peaches Geldof packt aus. Als Kind musste das Model viel durchmachen. Sie selbst möchte ihrer Tochter nun eine bessere Mutter sein.

  • Publiziert:
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
[x]
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
[x]

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Scheidung, Drogen, Selbstmord. Peaches Geldofs (23) Kindheit war die Hölle. Im Interview mit «The Sun» öffnet die Topchter von Rockstar Bob Geldof (61) ihr Herz über den Tod ihrer Mutter und darüber, was sie als Kind erfahren musste.

Am Anfang waren die Geldofs eine harmonische Familie, dann kam die Scheidung. Mutter Paula († 41) wurde zum Wrack. «Meine Mutter war wunderbar und schrieb Bücher übers Eltern-Sein. Sie ermöglichte uns eine idyllische Kindheit. Dann wurde sie zu einer gebrochenen Frau, die den ganzen Tag Medikamente einwarf», so das Model.

Bei der Scheidung 1996 war Peaches erst sechs Jahre alt. Fernsehmoderatorin Paula verliess Bob (61), weil sie sich in den «INXS»-Frontman Michael Hutchece verliebte. Kurz darauf erhängte sich dieser mit nur 37 Jahren im Drogenrausch in einem Hotelzimmer, Paula verfiel in Depressionen, pumpte sich mit Alkohol und Drogen voll.

«Mein Vater war nach der Scheidung ziemlich am Ende. Für uns Kinder war das Leben zwischen zwei Welten fast unmöglich. Die Mutter, die im völligen Chaos lebte und ein Vater mit strengen Regeln.» Bob habe gegen die Erziehungsmethoden der Mutter angekämpft. «Für uns war das erschreckend und traurig», erzählt Geldof.

Drei Jahre nach dem Tod ihres Liebhabers setzte auch Paula ihrem Leben ein Ende, hinterliess die elf Jahre alte Peaches, ihre ein Jahre jüngere Schwester Pinie (22) und die Halbschwester Fifi Trixiebelle.

«Ich erinnere mich noch genau an den Tag, als meine Mutter starb. Bereits am nächsten Tag schickte mich mein Vater wieder zur Schule. Mein Vater sagte mir, ich solle ruhig bleiben und einfach weiter machen. An der Beerdigung selbst schaffte ich es nicht zu weinen. Ich war einfach nur benommen.» Erst mit 16 habe sie realisiert, was passiert war», schildert Geldof.

Wie ihre Mutter, begann auch Peaches Drogen zu nehmen, schoss sich als Teenie immer wieder ab. Über die Scheidung kam sie nie hinweg.

2009 scheiterte auch ihre erste Ehe. Sie liess sich von Max Drummery scheiden. Jetzt blickt Geldof hoffnungsvoll in die Zukunft. Zusammen mit ihrem Ehemann Thomas Cohen hat sie die Tochter Astala (7 Monate). Ihr möchte sie eine Kindheit bieten, die sie selbst nicht hatte. «Ich möchte, dass Astala einen Vater und eine Mutter hat, die für immer zusammen sind.» (lcb)

Top 3

1 Von wegen schöne Helena Für sie fiel Troja!bullet
2 TV-Checker Padrutt über Schawinski vs. Thiel Warum schweigen Giacobbo...bullet
3 Bachelor Beutl hat jetzt ein Hündli Dieser Mann geht gerne in Gay-Clubs!bullet

People & TV