Star-Fotograf Walter Pfeiffer «Männer für die Erotik, für das Verständnis die Frauen»

Den Durchbruch schaffte er erst mit 55 Jahren. Heute gehört Walter Pfeiffer (71) zu den grössten Starfotografen. Am liebsten fotografiert er Männer-Models. Für Porno-Fotograf Terry Richardson ist Pfeiffer ein Vorbild.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Weil er so haarig ist «wie ein Affe» Kader Loth ist scharf auf Markus
2 Heute singen zwei Zürcherinnen bei «DSDS» Bohlen «sagt immer so...
3 CIA-Geheimbericht bestätigt Uri Geller hat wirklich paranormale...

People

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

In den 70er-Jahren fotografierte er die Untergrundszene. Doch die Kunstszene entdeckte seine Bilder erst 20 Jahre später. Heute gehört der Zürcher Walter Pfeiffer (71) zu den berühmtesten Fotografen der Welt. Sein Fotobuch «Walter Pfeiffer 1970–1980» mit dem Coverbild des halbnackten Ken, der sich an den Penis greift, ist Kult. «Ich war zu früh für das Schweizer Kunst-Establishment», erinnert er sich, «dafür belohnt mich heute das Leben.»

Die Kunst- und Werbewelt reisst sich um Walter Pfeiffers Fotografien. Terry Richardson, der berühmte Porno-Stylefotograf, bezeichnet ihn als sein Vorbild. An der Ausstellung «Foto 17» präsentiert Pfeiffer, der nie eine Ausbildung zum Fotografen absolvierte, eine Auswahl seiner Werke.

Anschliessend reist der Vielbeschäftigte nach Berlin, wo er Männer-Models zusammen mit Ausgaben des Andy Warhol Magazins «Interview» ablichten wird.

«Ich fotografiere gerne Männer, weil ich das am besten kann», so Pfeiffer. Sein Privatleben bezeichnet er als Spezialfall: «Für die Erotik bevorzuge ich den Mann, für das Verständnis die Frau», sagt er schmunzelnd.

Publiziert am 08.01.2017 | Aktualisiert am 18.01.2017
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS