Peter Maffay und Gölä im Interview Wie feiern Sie Weihnachten?

Einer feiert mit Weihnachtsbaum, der andere am liebsten gar nicht: Deutschlands Musik-Legende Peter Maffay und der Berner Büezer-Rocker Gölä haben ganz unterschiedliche Vorstellungen von Weihnachten.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Heute singen zwei Zürcherinnen bei «DSDS» Bohlen «sagt immer so gemeine...
2 Susanne Kunz (37) über das «1 gegen 100»-Special mit Bernard...
3 Bayrischer Filmpreis Bruno Ganz mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet

People Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Sie sorgten für Stimmung gestern im Zürcher Hallenstadion: Deutschlands Musiklegende Peter Maffay (67) und der Berner Büezer-Rocker Gölä (48). Beide sind harte Kerle, beide haben einen weichen Kern. Von Weihnachten haben sie aber unterschiedliche Vorstellungen. 

BLICK: Haben Sie schon alle Geschenke gekauft?
Peter Maffay:
Nein, noch gar nichts. Ich werde die nächsten Tage ziemlich Stress haben. Diese Komponente an Weihnachten mag ich überhaupt nicht.
Gölä: Ich muss mich auch schämen. Ich habe ebenfalls noch nichts. Aber dafür ist ohnehin meine Frau Heidi zuständig.

«Ich feiere am liebsten gar nicht»

Wie feiern Sie Weihnachten?
Maffay:
Mit einem Weihnachtsbaum. Ich freue mich darauf, den Motor runterzufahren und Zeit mit den Menschen zu verbringen, die mir am nächsten sind und die ich in den letzten Monaten, als ich auf Tournee war, etwas vernachlässigt habe.
Gölä: Ich feiere am liebsten gar nicht. Ich bin zu wenig religiös. Aber wenn man kleine Kinder hat, darf man ihnen dieses Fest nicht vorenthalten. Heidi wird ein hübsches Bäumchen kaufen.

Haben Sie Rituale?
Gölä:
Ja, ausschlafen! Das mache ich unter dem Jahr nie.
Maffay: «O Tannenbaum» singen. Es gibt sehr schöne und berührende Weihnachtslieder.

Erinnern Sie sich an ein spezielles Geschenk, das Sie erhalten haben?
Gölä:
Nein. Meine Eltern führten eine Beiz. Die hatte auch an Weihnachten offen. Wir haben also nie gross gefeiert.
Maffay: Ich war vier oder fünf, als ich ein rotes Feuerwehrauto bekommen habe. Ich wuchs in Rumänien auf, dort hatte man damals nicht viele von den Sachen, die man hier hat. Es gibt ein Foto, auf dem ich mit dem Auto zwischen meinen Eltern vor einem Weihnachtsbaum sitze. Ich hatte riesige Freude.

«Ich gehe jeden Tag in die Kirche. Meine Kirche ist die Natur»

Wann waren Sie zum letzten Mal in einer Kirche?
Maffay:
Vor vier Stunden in der Zürcher Innenstadt. War wunderschön. Sie bereiteten gerade ein Konzert vor. Ich gehe gerne in Kirchen, auch Moscheen, wenn ich in einer Stadt bin oder an neue Orte komme.
Gölä: Ich gehe jeden Tag in die Kirche. Meine Kirche ist die Natur. Ich bin täglich draussen.

Ihre Vorsätze fürs neue Jahr?
Gölä:
Mir noch mehr Zeit zu nehmen für meine Liebsten.
Maffay: Skifahren gehen mit meinem Sohn. Er ist 13 und hat grossen Spass daran. Ich stand seit 20 Jahren nicht mehr auf Skiern. Ich war dieses Jahr überhaupt sehr viel drinnen. 2017 muss ich wieder öfter raus an die frische Luft. Gerne auch mit dem Motorrad.

Publiziert am 18.12.2016 | Aktualisiert am 18.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS