Maxim Mehmet (41) spielte schon in «Heidi» Ein Deutscher ist «Gotthard»-Star

Die Produktionsfirma Zodiac Picture hatte Maxim Mehmet schon für «Heidi» verpflichtet. Jetzt wird der Deutsche auch im TV-Zweiteiler «Gotthard» zum Star.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ex-Miss-Schweiz auf der Titelseite der «New York Times» Date mit Donald...
2 Tally Solis zeigt ihre Schwester Noy Diese Kardashians sind made in...
3 Solothurner-Filmtage-Direktorin gibt Tipps zum Kuscheln Diese Filme...

People Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Er ist ein grosses Talent – und gilt als umgänglich: Der Deutsche Maxim Mehmet (41) erobert ab morgen im Zweiteiler «Gotthard» die Herzen der Schweizer. Er spielt einen von Pioniereifer getriebenen Ingenieur, der beim spektakulären Bau Karriere macht. «Mein Ziel ist, dass man ihn als Zuschauer gern begleitet und mit ihm fühlt», erklärt er die Rolle des Max Bühl.

Für Mehmet war es mit 49 Drehtagen sein grösster und aufwendigster TV-Einsatz. «Er war unser Wunschkandidat, weil er im Kinofilm ‹Heidi› die Herzen des Schweizer Publikums eroberte», erklärt SRF-Fiktionschef Urs Fitze (59). Dort spielte er den reichen Herrn Sesemann, der für seine Tochter Klara eine Spielkameradin sucht. «Ausserdem kam dazu, dass sich Mehmet und seine ‹Gotthard›-Filmpartnerin Miriam Stein auch privat gut verstehen», so der SRF-Filmchef.

In Deutschland ist der «Gotthard»-Held schon lange ein Star. Bekannt wurde er unter anderem im vielbeachteten Dreiteiler «Unsere Mütter, unsere Väter». 2015 wurde er mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Die Rolle für SRF machte Mehmet grossen Spass. «Ich bin inzwischen ein halber Schweizer», sagt er lachend.

Publiziert am 09.12.2016 | Aktualisiert am 12.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden