Fashion Week: Jenny Gerber begeistert in London

LONDON - Zwei Schweizerinnen inmitten des Mode-Getummels an der London Fashion Week. Jennifer Ann Gerber durfte für Rohmir, der Luxusmarke von Olga Roh, als Erste über den Laufsteg gehen.

  • Publiziert:
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
[x]
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
[x]

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Es ist der Traum eines jeden Models. Als erste über den Catwalk zu schreiten und eine Fashion Show eröffnen. Für Model und Ex-Miss-Schweiz Jennifer Ann Gerber (31) ging dieser Traum an der London Fashion Week in Erfüllung.

«Ich habe erst kurz vor der Show erfahren, dass ich sie eröffnen darf. Ich konnte es kaum glauben und war überglücklich», so die Aargauerin. «All diese wichtigen Leute sitzen gespannt auf ihren Stühlen. Dann geht das Licht an, die Musik tönt aus den Boxen und du bist die erste, die die neue Kollektion präsentieren darf.»

Zwei Schweizerinnen inmitten des Getümmels an der London Fashion Week. Gerber präsentierte nämlich die neue Kollektion der Luxusmarke Rohmir. Das Label gehört der Berner Mode-Designerin Olga Roh (43). «Es war unbeschreiblich, diese schönen Kleider zu präsentieren», so das Model stolz.

Die Haare grossmütterlich nach hinten gesteckt, die Lippen glitzern knallrot. Gefällt sich Jennifer Ann Gerber so extravagant? «Privat würde ich mich zwar nicht so stylen, aber sicherlich an einen VIP-Anlass gehen. Zur Show passte es perfekt», beschwichtigt sie. «Die femininen Kleider, die Frisur, mein Make-Up - alles passte. Meine Lippen wurden speziell geschminkt, sie haben mir funkelnde, rote Kristalle auf die Lippen geklebt. Deshalb konnte ich auch nicht lachen», schmunzelt die Ex-Miss.

Top 3

1 Schweizer Promis über Scherzingers Formel-1-Boxenverbot «Wenn er in der...bullet
2 Voting-Chaos beim «Kampf der Orchester» Steht Luca Hänni schon als...bullet
3 Nach Swissness-Kahlschlag Darauf können Promis beim SRF verzichtenbullet

People Schweiz