«Einstein» Tobias Müller wurde gestern im TV Mami «Lieber gebären als allein in den Wald!»

Tapferer Einstein: SRF-Moderator Tobias Müller erlitt gestern freiwillig die Schmerzen einer Geburt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Sie hat einen neuen Job Sara machts als Schuh-Sheriff
2 Sänger Pippo Pollina kam vor 29 Jahren in die Schweiz «Es braucht...
3 «Auf und davon»-Auswanderer mit Startschwierigkeiten «Wir waren am...

People Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Das braucht Mut: «Einstein»-Moderator Tobias Müller (33) wurde gestern im TV Mami – zumindest fühlte es sich so an. Der SRF-Mann erfuhr dank eines Wehensimulators intensivste Schmerzen im Unterleib. «Wir werden eine Geburt haben, ohne ein Kind zu kriegen, aber mit Schmerzen», scherzte Einstein vor dem Experiment.

Kurioses Experiment: «Einstein»-Moderator leidet Geburtsschmerzen play
«Auuuuu!» Tobias Müller liess sich gestern Wehenschmerzen zufügen.  SRF

Das Lachen verging ihm bald. Physiotherapeutin Kim van Wijk legte Elektropads auf Einsteins Bauch, die Stromimpulse übertragen. Während sich bei einer werdenden Mutter die Gebärmutter zusammenzieht, liess das Gerät seine Bauchmuskeln kontrahieren. Wie bei einer natürlichen Geburt wusste auch Müller nicht, wann die Wehen einsetzen. Schmerzforscher Mike Brügger nahm ebenfalls am zweistündigen Experiment teil.

Kurioses Experiment: «Einstein»-Moderator leidet Geburtsschmerzen play
Der «Einstein»-Moderator litt (fast) still. SRF

Während er sich neben Müller vor Schmerzen wand und schrie, kam von Müller nur ein kurzes «Auuuu», bevor er sich verkrampfte. «Es fühlt sich an, wie wenn man bei einem harten Whirlpool-Strahl direkt vor die Brause steht, mit einem gleichzeitigen Krampf», sagte der Forscher wimmernd. Müller bestätigt das heute. «Plus Messerstiche», betont er im BLICK.

Kurioses Experiment: «Einstein»-Moderator leidet Geburtsschmerzen play
Schmerzforscher Mike Brügger litt deutlich lauter. SRF

Dennoch seien das nicht die heftigsten Schmerzen seines Lebens gewesen. «Ich hatte einmal eine Blinddarmentzündung. Das tat deutlich stärker weh als die Wehen», sagt er. Auch im TV habe er schon Schlimmeres erlebt. Im Oktober wagte er sich für ein Überlebensexperiment 24 Stunden ohne Handy und Anschluss an die Zivilisation in die Wälder des Juras. «Die Entschleunigung machte mich fertig. Das war zu viel Nichtstun für mich», sagt er und fügt an: «Lieber gebäre ich, als dass ich nochmal allein in den Wald gehe!»

Kurioses Experiment: «Einstein»-Moderator leidet Geburtsschmerzen play
Im Oktober übernachtete Müller im Wald. Die Entschleunigung sei für ihn viel schlimmer gewesen als eine Geburt, sagt er.  SRF

Publiziert am 25.11.2016 | Aktualisiert am 01.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS