DJ in Luzern für seine Dschungel-Gspänli Nuo treibts bunt im «Schwarzen Schaf»

LUZERN - Patrick Nuo lädt seine Dschungel-Gspänli nach Luzern, steht an den Plattentellern und tischt beim «Perfekten Promidinner» gross auf.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Anita Buri von Eros verlassen Warum hält es kein Mann mit ihr aus?
2 Hausi Leutenegger ist unter den 300 Reichsten in der Schweiz Mit Gott...
3 Neue Regel bei «The Voice of Germany» Marc und Lukas kämpfen um...

People Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Vom australischen Busch an den Vierwaldstättersee. Patrick Nuo (30) hat seine Kollegen aus «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus» nach Luzern eingeladen. Und dort gibts was auf die Ohren und in den Magen.

Der Sänger kocht fürs «Perfekte Promidinner» (Vox) auf, bittet Claudelle Deckert, Joey Heindle und Iris Klein an den Tisch. Zum Dessert hat sich der Schweizer noch eine Überraschung überlegt. Der Popstar versammelte seine Freunde im Club «Schwarzes Schaf» in Luzern. «Jeder darf beim Promidinner seine Gäste überraschen und ich wollte unbedingt mit Joey, Claudelle und Iris feiern gehen!», so Nuo zu Blick.ch. «Daher habe ich mir überlegt, ihnen das Luzerner Nachtleben zu zeigen und sie zu meinem DJ Gig eingeladen. So können wir alle mit Vollgas gemeinsam feiern.»

Mit seinen Camp-Mitinsassen habe er immer noch guten Kontakt. «Wir stehen uns sehr nahe, da uns die Zeit im Camp total miteinander verbunden hat.» Am meisten habe er sich auf Claudelle gefreut. «Wer will denn eine gute Zeit mit Claudelle, der momentan schönsten Frau Deutschlands, versäumen?», lacht er. «Wir verstehen uns sehr gut und sie ist für mich wie eine grosse Schwester.»

Groupies in Clubs kann Patrick Nuo hingegen gut widerstehen. «Ich weiss ganz genau, wie hübsch die Schweizer Ladys sind, aber ich konzentriere mich natürlich immer aufs DJ'en.»

Was ihm niemals auf den Plattenteller käme? «Cheri Cheri Lady – da würde vermutlich selbst das Club-Personal davonlaufen.» 

Publiziert am 18.02.2013 | Aktualisiert am 18.02.2013
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden