Der Bachelor fummelt trotz Freundin mit Busen-Céline & Co. «Es ist nicht so, wie es aussieht»

Er will alles auf eine Karte setzen. Doch nur wenige Tage nach der Vergabe seiner letzten Rose an Kristina flirtet der Bachelor schon fremd.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Heute singen zwei Zürcherinnen bei «DSDS» Bohlen «sagt immer so gemeine...
2 Susanne Kunz (37) über das «1 gegen 100»-Special mit Bernard...
3 Bayrischer Filmpreis Bruno Ganz mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet

People Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
5 shares
Fehler
Melden

Er hat sein Herz verschenkt und gestand der Zürcher Sachbearbeiterin Kristina (22) am TV seine Liebe. «Ich habe mich verliebt», erklärte er am Montagabend in der Finalnacht. «Und wenn man liebt, muss man alles auf eine Karte setzen.» Wirklich? 

Ein genauer Blick auf Bachelor Janosch Nietlispach (28) zeigt: Der Zuger Kickboxer läuft in der Liebe offenbar an der langen Leine. Fremdflirt-Alarm beim Bachelor! Noch am Public Viewing zur Finalsendung hatte er seine Hände schon auf anderen Ladys. Vertraut sass ihm die leicht bekleidetet Busen-Céline (21) auf dem Schoss, umschlang ihn mit ihren Armen und legte ihren Kopf auf seine Schultern. Er legte zärtlich seine Hände auf ihre Oberschenkel. Zum freizügigen Erotiksternchen meinte er liebevoll: «Du hast das Herz am richtigen Fleck. Was für eine Schönheit!» 

Auch auf Social Media hat der Bachelor seine Augen überall. Zahlreichen seiner 21 Ladys schickt er Herzli und Küssli. Geht das nicht zu weit für einen frisch Verliebten? «Es ist nicht so, wie es aussieht. Ich flirte gar nicht mit Céline», wehrt sich Janosch. Und erklärt BLICK: «Das ist freundschaftliches Kuscheln. Ich bin einfach der touchy Typ.» Seine Kristina wisse, was sie ihm bedeute, so Janosch weiter. «Mein Handy liegt zu Hause offen rum. Sie sieht, welche SMS reinkommen.» Dann lenkt er aber ein: «Wer bei mir eifersüchtig ist, macht sich das Leben selbst schwer.»

Dennoch muss ihm seine Freundin nicht alles verzeihen. Ein absolutes Tabu ist für Janosch fremdflirten per Handy. «SMS schreiben geht gar nicht. Das ist too much. Ein Herzli-Emoji auf Facebook zu verschicken ist etwas anderes. Das verschickt man schnell mal.»

Glück für Janosch: Seine Kristina nimmts locker. «Ich bin null eifersüchtig!»

Publiziert am 08.12.2016 | Aktualisiert am 12.01.2017
teilen
teilen
5 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS