Auch ohne Schnee findet Verleger Jürg Marquard (71) St. Moritz top «Jede Viertelstunde landet hier ein Jet»

Für Verleger Jürg Marquard (71) bleibt St. Moritz top – auch ohne Schnee.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Heute singen zwei Zürcherinnen bei «DSDS» Bohlen «sagt immer so gemeine...
2 Susanne Kunz (37) über das «1 gegen 100»-Special mit Bernard...
3 Bayrischer Filmpreis Bruno Ganz mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet

People Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Aus dem Turm des ­legendären Hotels Badrutt’s Palace geniessen Jürg Marquard (71) und seine Raquel (54) nicht nur die Sicht auf Berge und See. «Momentan sehen wir hier jede Viertelstunde einen Jet einfliegen. St. Moritz ist noch immer top», so der Verleger. Immer wieder liest man vom Untergang des mondänen Nobelorts, zuletzt schrieb die deutsche Zeitung FAZ, dass es mit St.Moritz GR nur noch bergab gehe. Das sieht Marquard anders: «Sicher gibt es hier in ­Sachen Gastfreundschaft und Preispolitik etwas Korrekturbedarf. Trotzdem wird St.Moritz seinen Glanz nie verlieren», sagt er. «Exklusive Orte wie St-Tropez, St.Barth oder St.Moritz werden immer ihre Klientel haben.»

Silvesterparty im Palace Hotel ausgebucht

Seit über 20 Jahren logiert Marquard hoch über dem See an bester Lage. Seine Silvesterparty ist berühmt, auch dieses Jahr feierten hier wieder 200 illustre Gäste aus Wirtschaft, Politik und Kunst. «Ich freue mich, dass alle meine Freunde und Bekannten wieder hier sind. Und auch das Palace Hotel ist mit 1200 Gästen an der Silvesterparty ausgebucht.»

Dass der Schnee um diese Jahreszeit noch fehlt, stört ihn nicht: «Ohne Schnee gibt es auch keinen Skifahrstress. Ich bin noch immer gerne auf der Piste, aber nicht auf Kunstschnee. Da warte ich lieber auf den echten Schnee.» Ausserdem habe er bis zum Jahresende immer noch letzte Geschäfte zu erledigen. Die Zeit für Musse komme nachher. Bis im März pendelt er zwischen St.Moritz und Herrliberg ZH – bevor er wieder in sein Domizil in der Karibik reist.

Publiziert am 01.01.2017 | Aktualisiert am 05.01.2017
teilen
teilen
2 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

5 Kommentare
  • Peter  Saluz aus Bern
    01.01.2017
    Dann ist ja - nach der Logik - Frankfurt, Cointrin, Kloten noch viel schöner! Da landen Flugzeuge in Minutentakt! Erfolg und nachhaltige Aussagen korrellieren wohl nicht immer.
  • Thomas  Zürcher 01.01.2017
    Was hat "Mr.Hitparade" Jürg Marquard für eine klassische Selfmade Karriere hinter sich und zudem eine die Bestand hat.Was dieser Mann anfasste wurde zu Gold.Ich bewundere Marquards Lebensleistung.Natürlich gilt Marquard vielen als unschweizerisch, weil er seinen Reichtum nicht versteckt, sondern via Autos, Privatjet, Yacht, Residenz in Herrliberg und Partyleben in St Moritz genussvoll auslebt und herzeigt aber trotzdem, er hat sich diesen Reichtum mit Ehrgeiz und Fleiss erschaffen.Respekt!
  • Melissa  Baumann 01.01.2017
    Ich bin gestern in St. Moritz gewesen: Traumhaft schön, klarer blauer Himmel, viele Touristen: Italiener, Deutsche und Engländer. Die Strassen waren überfüllt mit Autos, so dass zwischendurch gar nichts mehr ging. Die REGA musste dort landen, Helikopter sind hin und her geflogen, der See war fest zugefroren, die Menschen sind darüber spazieren gegangen, Velo gefahren, Eltern haben Kinderwagen darüber geschoben, einfach toll. Aber, als ich einen Mann im Pelzmantel gesehen habe und einen ../..
  • Thomas  Stalder , via Facebook 01.01.2017
    Was heisst hier nicht genügend "Schnee" in St. Moritz? - Geht mal auf die Toiletten in den Bars/Clubs, da wird doch ganz schön viel Schnee konsumiert. - Die Analyse der Abwässer zeigt, dass St. Moritz einer der schneesichersten Orte der Welt ist, während der Saison.
  • franceaco  meier aus Chur
    01.01.2017
    Ja jedem das Seine. Ferien in St. Moritz, in der An- und Abflugschneise vom Flughafen Samedan. Ja gut, wenn man eine günstige Unterkunft findet ist das OK und muss in Kauf genommen werden.
    Dem Engadin täte die Schliessung des Flughafens gut!