Meghan Markle von Geldsorgen und Diskriminierung geplagt Die schwere Vergangenheit von Prinz Harrys Freundin

Als Frau an Prinz Harrys Seite lebt Meghan Markle ein Märchen. Doch ihr Leben war nicht immer so sorgenfrei.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Er bedrohte seine Freundin mit einer Waffe Meghan Markles Bruder wurde...
2 Nationalhymne, Nachfolge, neues Geld Stirbt die Queen, wird alles anders
3 Weil sie nachts im Palast herumspaziert Wachmann erschiesst beinahe...

Royals

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
3 shares
Fehler
Melden

Seit fünf Monaten ist Schauspielerin Meghan Markle (35) die Frau an Prinz Harrys (32) Seite. Zwischen dem «Suits»-Star und dem Royal soll es ernst sein, sogar eine Hochzeit ist nicht ausgeschlossen – damit würde Markle zur echten Prinzessin. Dabei war ihr Leben früher alles anderes als märchenhaft! Die Leinwand-Schönheit und ihre Familie haben schwierige Zeiten hinter sich. Markle und ihre afroamerikanische Mutter Doria Ragland (60) mussten oft gegen Diskriminierung kämpfen und litten unter Geldsorgen.

Meghans Eltern, ihre Mutter ist dunkelhäutig, ihr Vater Tom Markle (72) weiss, stiessen aufgrund ihrer Beziehung immer wieder auf Intoleranz. In einem Essay, das Meghan für «Elle» schrieb, erklärt sie, dass ihre Mutter aufgrund ihrer Hautfarbe immer wieder «nur» für ihre Nanny gehalten wurde, wenn sie mit der kleinen Meghan draussen war.

Ihre alleinerziehende Mutter investierte in Meghans Bildung

Die Familie wohnte damals in einem sozial schwachen Viertel von Los Angeles und Meghans Mutter wurde immer wieder Opfer von rassistischen Beleidigungen. Nachdem sich die Eltern von Meghan scheiden liessen, fingen die Geldprobleme an: Doria musste alleine für Meghan aufkommen und schickte sie trotz knapper Kasse auf eine katholische Privatschule und sorgte dafür, dass sie studieren konnte. Schliesslich musste sie Insolvenz anmelden.

Diskriminierung:Tragische Vergangenheit von Meghan Markle play
Für die Rolle in der Serie «Suits» sei sie «endlich genau richtig» gewesen. NBCU Photo Bank via Getty Images

«Ich war nicht schwarz genug, für schwarze Rollen»

Meghan schreibt in ihrem Essay, dass sie ihr Leben lang unter den Fragen litt, was sie sei und woher ihre Eltern kommen.Als angehende Schauspielerin sei es zudem schwierig gewesen, passende Rollen zu finden: «Jede Rolle hat ein Label, mit jedem Casting sucht man etwas Spezifisches», schreibt sie. «Ich war nicht schwarz genug, für schwarze Rollen, und nicht weiss genug, für weisse Rollen, was mich irgendwo in der Mitte zurückliess, als ethnisches Chameleon, das keinen Job bekommt.»

Erst mit ihrer Rolle in der Serie «Suits» änderte sich dies. «Endlich war ich genau richtig», schreibt sie. Heute gehören auch die Geldsorgen der Vergangenheit an: Markles Vermögen wird gemäss «Forbes» auf rund 7 Millionen Franken geschätzt. (kad)

Publiziert am 28.12.2016 | Aktualisiert am 15.01.2017
teilen
teilen
3 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS