Sänger verliert Kampf gegen Krebs: Joe Cocker (†70) ist tot!

LONDON - Schock für die Fans des Sängers mit der Reibeisen-Stimme. Joe Cocker ist dem Lungenkrebs erlegen.

Joe Cocker ist tot

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Popstar Bastian Baker verdankt dem Festival seine Karriere Verliebt in...
2 Nina Simones Tochter Lisa Zurück als starke Frau
3 Al Jarreau «In Montreux sang ich wie eine ganze Band»

Musik

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2'517 shares
27 Kommentare
Fehler
Melden

Den Kampf gegen den Alkohol hat Joe Cocker gewonnen, gegen den Krebs hatte er keine Chance. Der britische Rockstar Joe Cocker («Unchain My Heart») ist tot, wie sein Management heute mitteilte. «Wir sind sehr traurig», sagte eine Sprecherin.

«Grösste Rockstimme Grossbritanniens»

«Er war ohne Zweifel die grösste Rock- und Soulstimme, die Grossbritannien je hervorbrachte», schrieb sein Agent Barrie Marschall in einer Würdigung zum Tod des Musiker.

Richtig berühmt wurde Cocker in den 60er Jahren mit Cover-Versionen von Beatles-Songs. Mit «With A Little Help  From My Friends» landete er in den britischen Charts auf Platz 1. Ein Jahr danach war er eine der Hauptattraktionen beim Woodstock-Festival. Cocker gilt seit diesem legendären Auftritt als Erfinder der Luftgitarre. Der Sänger, der 1944 im britischen Sheffield zur Welt kam, hatte während des Gitarren-Solos die Musik mit blossen Händen nachgemacht.

Drogenprobleme in den 70er Jahren

Auch in den USA wurde der Sänger mit der rauchigen Stimme ein gefragter Star. In den 70er Jahren machte er jedoch weniger mit Musik als mit Drogenproblemen von sich reden. «Drogen gab es überall und ich stürzte mich darauf. Und wenn du erst mal in dieser Abwärtsspirale bist, dann ist es schwierig, da wieder rauszukommen. Ich brauchte Jahre, das zu schaffen», sagte er einst.

Musikalisch gings erst ab den 80er wieder aufwärts. Es waren die Jahre der grossen Hits wie «Unchain My Heart», «N'Oubliez jamais», «When Night Comes» und die Cover-Version von Randy Newmans «You Can Leave Your Hat On».

1987 heiratete Cocker die US-Lehrerin Pam Baker und zog mit ihr auf die Ranch «Mad Dog» in Colorado.

Eines der letzten Schweizer Konzerte gab der Woodstock-Veterane im August 2013 als Höhepunkt des Summerdays-Festival in Arbon am Ufer des Bodensees.

Er sang der Queen zum Jubiläum

Cocker trat in der ehemaligen DDR auf (1988), machte Musik für Bier-Werbespots (1995) und war bei der grossen Party zum goldenen Thronjubiläum von Queen Elisabeth auf der Bühne (2002). Diese revanchierte sich fünf Jahre später indem sie Cocker zum «Officier of the Order of the British Empire» ernannte.

Zuletzt kämpfte der Sänger gegen Lungenkrebs - einen Kampf, den er nun verlor. (rsn/mad/sda)

Publiziert am 22.12.2014 | Aktualisiert am 22.12.2014
teilen
teilen
2'517 shares
27 Kommentare
Fehler
Melden
Joe Cocker - Unchain My Heart

TOP-VIDEOS

27 Kommentare
  • Norman  Kindle , via Facebook 23.12.2014
    joe cocker,war ein grossartiger sänger,in unseren zeit,
    all seine werk,in der der show musik,geschäft,
    waren einmalig,ein genialer super,sänger.
    seine songs werden ewig in erinnerungen bleiben.
  • Dnaiel  Thiriet aus Riehen
    23.12.2014
    Ich muss - wegen des letzten Handkusses für Helene Fischer von Udo Jürgens, wegen der letzten Stunden von Udo in den Armen seines Chauffeurs, wegen der Bildes von seinem letzten Spaziergang und damit seine letzte Frau auch noch gezeigt werden darf - so weit nach unten scrollen, damit ich zum Bericht und der Würdigung von Big Voice Joe Cocker komme. DAS HAT DER KERL NICHT VERDIENT. Für mich war der genau so wertvoll wie Merci Chèrie.
  • Bogdan  Giggen aus Bern
    23.12.2014
    Noubliez jamais. Ja, wir werden Sie und Ihre Musik nie vergessen, Herr Cocker.
  • Nicole  Janser aus R
    23.12.2014
    Das ist ein rieser Verlust. Joe wo immer du bist, ich hoffe, dass ich dich dort mal on Stage bewundern darf. Ich werde dich sehr vermissen.
    Hoffentlich muss ich mir keine Sorgen um Bruce Springsteen, Angus Young und Tina Turner machen.
  • franzl  schlecknbaur 23.12.2014
    R.I.P. seit Woodstock liegst Du mir in den Ohren...

    und so soll es bleiben......