Bestes Rap/Hip Hop-Album Drake gewinnt ersten American Music Award

LOS ANGELES, KALIFORNIEN (USA) - Das US-Musikerduo Twenty One Pilots und der kanadische Rapper Drake haben bei den American Music Awards erste Preise gewonnen. Twenty One Pilots wurde zum Auftakt der Gala am Sonntagabend (Ortszeit) in Los Angeles als beliebteste Pop/Rock-Band ausgezeichnet.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Die Swiss Music Awards-Moderatoren lassen Gesten sprechen Büsser und...
2 Genesen Tenor Kaufmann ist wieder voll da
3 Auszeichnung Musikpreis: SMA-Nominationsliste komplett

Musik

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden

Drake (30) gewann mit «Views» in der Sparte bestes Rap/Hip Hop-Album. Drake ging mit zwölf Nominierungen als Favorit in den Abend. Zahlreiche Nominierungen haben auch R&B-Sängerin Rihanna, der kanadische Popstar Justin Bieber und die britische Sängerin Adele.

US-Sänger Prince wurde posthum mit einer Trophäe ausgezeichnet. Sein Soundtrack zu dem Film «Purple Rain» (1984) setzte sich gegen die Filmmusiken für «Star Wars: Das Erwachen der Macht» und «Suicide Squad» durch.

Im vorigen Jahr hatte Prince bei den American Music Awards noch als Preisverleiher auf der Bühne gestanden. Der Sänger wurde im vergangenen April tot in seinem Paisley Park Studio in Minneapolis aufgefunden.

Die American Music Awards werden zum 44. Mal verliehen, die Gala wird live im US-Fernsehen übertragen. Moderiert wird die Veranstaltung von dem US-Model Gigi Hadid und dem Komödianten Jay Pharoah. Über die Gewinner haben Fans per Internet-Abstimmung entschieden. Im vergangenen Jahr holte die englisch-irische Boyband One Direction den Hauptpreis als «Künstler des Jahres». (SDA/stj)

Publiziert am 21.11.2016 | Aktualisiert am 22.11.2016

Die Preisträger 2016

  • Künstlerin des Jahres: Ariana Grande
  • Zusammenarbeit des Jahres: «Work From Home», Fifth Harmony Featuring Ty Dolla $ign
  • Beliebtester Pop/Rock-Sänger: Justin Bieber
  • Beliebteste Pop/Rock-Sängerin: Selena Gomez
  • Beliebteste Pop/Rock-Band: Twenty One Pilots
  • Beliebtestes Pop/Rock-Album: «Purpose», Justin Bieber
  • Beliebtester Pop/Rock-Song: «Love Yourself», Justin Bieber
  • Beliebtester Country-Sänger: Blake Shelton
  • Beliebteste Country-Sängerin: Carrie Underwood
  • Beliebteste Country-Band: Florida Georgia Line
  • Beliebtestes Country-Album: «Storyteller», Carrie Underwood
  • Beliebtester Country-Song: «Humble And Kind», Tim McGraw
  • Beliebtester Rap/Hip-Hop-Künstler: Drake
  • Beliebtestes Rap/Hip-Hop-Album: «Views», Drake
  • Beliebtester Rap/Hip-Hop-Song: «Hotline Bling», Drake
  • Beliebtester Soul/R&B-Sänger: Chris Brown
  • Beliebteste Soul/R&B-Sängerin: Rihanna
  • Beliebtestes Soul/R&B-Album: «Anti», Rihanna
  • Beliebtester Soul/R&B-Song: «Work», Rihanna Featuring Drake
  • Beliebtester Alternativ-Rock-Künstler: Twenty One Pilots
  • Beliebtester zeitgenössischer Künstler: Adele
  • Beliebtester Latin-Sänger: Enrique Iglesias
  • Beliebtester inspirierender Künstler: Hillsong UNITED
  • Beliebtester Electronic Dance-Künstler: The Chainsmokers
  • Neuentdeckung des Jahres: Zayn
  • Soundtrack des Jahres: «Purple Rain», Prince
  • Tournee des Jahres: Beyoncé
  • Video des Jahres: Justin Bieber, «Sorry»
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS