Moderatorin enthüllt die Wahrheit über das Christkind Die gemeinste Kinder-Sendung der Welt!

Die Moderatorin der TV-Sendung «Märchenrätsel» verplapperte sich und verriet den Kindern, dass die Eltern die Weihnachtsgeschenke kaufen. Der Shitstorm empörter Eltern folgte sofort.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Porno-Legende will den «Bachelor»-Dreier «Nacht der Rosetten»
2 BLICK hat die Bestätigung Monika Fasnacht hat ausgejasst
3 Fussballer-Spross schnappt sich Erfolgsproduzent Cruz Beckham (11)...

People

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Enttäuschte Kindergesichter, wütende Eltern! Das ist das Resultat der «Märchenrätsel»-Sendung vom letzten Sonntag auf dem deutschen TV-Sender RBB. Grund für den Frust: Neu-Moderatorin Madeleine Wehle (48) fragte die Kinder, die als Gäste im Studio waren, ob sie in den Schränken auch nach Weihnachtsgeschenken suchten, die ihre Eltern vielleicht versteckt hätten. Ähh – und was ist denn bitte mit dem Christkind oder dem Samichlaus? Grosse Kinderaugen, fragende Gesichter.

  play
Da lachen die Kinder noch. Doch Moderatorin Madeleine Wehle verriet in der letzten «Märchenrätsel»-Sendung, dass es keinen Samichlaus gibt. imago stock&people

Und dann die bittere Erkenntnis: Christkind und Samichlaus gibt es gar nicht! Seit der Sendung wissen nun alle Kinder, dass ihre Eltern die Geschenke kaufen. Wie gemein!

Der Sender ist Schuld an dem Patzer

17 Jahre lang führte Angelika Mann als beliebte Hexe «Ratesumbria» durch die Sendung. Zuschauer fordern nun die Rückkehr der ehemaligen Moderatorin. play
17 Jahre lang führte Angelika Mann als beliebte Hexe «Ratesumbria» durch die Sendung. Zuschauer fordern nun die Rückkehr der ehemaligen Moderatorin. imago stock&people

Klar, dass die Eltern der desillusionierten Kids alles andere als glücklich über die Enthüllung sind. Es folgte ein Shitstorm in den sozialen Medien. Viele Zuschauer fordern auf Facebook die ehemalige Moderatorin Angelika Mann (67) zurück. Sie hatte 17 Jahre lang als Hexe «Ratesumbria» durch die «Märchenrätsel»-Sendung geführt.

«Aufruhr ist gar kein Ausdruck für die Reaktionen der Zuschauer. Mir tat es richtig weh, die Sendung in ihrem neuen Format zu sehen», sagt Angelika Mann gegenüber der «Bild»-Zeitung.

Sie gibt allerdings nicht der neuen Moderatorin die Schuld an dem Geschenkepatzer, sondern dem Sender selber. «Dass Madeleine Wehle indirekt verraten hat, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt, war nicht gut. Aber hier wäre es Aufgabe der Redaktion gewesen, das zu bemerken und die Szene neu zu drehen.» Die Sendung werde ja schliesslich nicht live ausgestrahlt, sondern als Aufzeichnung, gibt die ehemalige Märchenhexe zu bedenken.

Kein Kind trinkt Kaffee

Mann ist generell unzufrieden mit dem neuen Format ihrer Sendung: «Wie kann man so was Schönes, was die Leute lieben, einfach kaputt machen? Ich bin froh, dass ich mich dagegen entschieden habe, die Sendung so weiterzumachen.»

Das neue Konzept sei überhaupt nicht kindergerecht, bemängelt Mann. Anstatt Märchenhexe und Geschichten gebe es nun Interviews mit Kindern und Schauspielern. «Das ist einfach völlig fantasielos. Das ist langweilig
für die Kinder, das wollen die Zuschauer nicht sehen», empört sich die 67-Jährige. Auch Kaffee als Preis für gelöste Rätsel sei total daneben. Kein Kind würde Kaffee trinken. 

Ob sich der Wunsch der Zuschauer erfüllt und Angelika Mann bereit wäre, als geliebte Hexe in die Märchensendung zurückzukehren, dazu schweigt sich die Moderatorin noch aus. (brc)

Publiziert am 30.11.2016 | Aktualisiert am 30.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS