Neues aus Hollywood Hugh Grant und Brendan Gleeson bei Kinderfilm «Paddington 2» dabei

London – Zum Drehstart von «Paddington 2» wurden am Dienstag zwei prominente Neuzugänge verkündet: Hugh Grant und Brendan Gleeson stossen zum Cast der Fortsetzung des populären Kinderfilms rund um den kultigen Paddington-Bären.

«Paddington 2»: Hugh Grant und Brendan Gleeson in Kinderfilm zu sehen play
Hugh Grant spielt in «Paddington 2» einen eitlen, aber charmanten Schauspieler. (Archivbild) Keystone/ENNIO LEANZA

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Auszeichnungen «Manchester by the Sea» ausgezeichnet
2 Neues aus Hollywood Daniel Brühl in US-Psychothriller
3 CH-Kinocharts Wochenende «Fantastic Beasts» unangefochten auf Platz 1

Kino

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Wie schon beim ersten Film 2014 stehen auch diesmal Hugh Bonneville, Sally Hawkins, Julie Walters, Jim Broadbent und Peter Capaldi für Regisseur Paul King vor der Kamera. Ben Whishaw leiht dem tollpatschigen Bären erneut seine Stimme.

In der Fortsetzung nach einem Drehbuch von King und Co-Autor Simon Farnaby hat sich Paddington mittlerweile gut bei der Familie Brown in Windsor Gardens eingelebt. Auf der Suche nach dem perfekten Geschenk zum 100. Geburtstag von Tante Lucy stösst er auf ein seltenes Aufklapp-Bilderbuch und nimmt eine Reihe obskurer Jobs an, um es sich leisten zu können. Als das Buch gestohlen wird, machen er und die Browns sich auf die Suche.

Hugh Grant verkörpert im Film eine lokale Berühmtheit von Windsor Gardens: den eitlen, aber charmanten ehemaligen Schauspielstar Phoenix Buchanan. Brendan Gleeson wiederum ist als Knuckles McGinty zu sehen, ein talentierter Safeknacker, der zu Paddingtons Verbündetem wird.

«Paddington» war 2014 der erste Kinofilm überhaupt, der auf der berühmten Kinderbuchreihe des britischen Autors Michael Bond basiert. Mit einem Einspielergebnis von rund 270 Millionen US-Dollar weltweit war er laut «deadline.com» der erfolgreichste Familienfilm, der nicht von einem US-Studio produziert wurde. (SDA)

Publiziert am 18.10.2016 | Aktualisiert am 18.10.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden