«Star Wars»-Legende Carrie Fisher (†60) So trauert die Welt um Prinzessin Leia

LOS ANGELES - Gestern starb Carrie Fisher (†60) an den Folgen eines Herzinfarkts. Mit ihrer Rolle als Prinzessin Leia in der «Star Wars»-Saga verzauberte sie unzählige Zuschauer und Schauspielkollegen – die nun in grosser Trauer von der Künstlerin Abschied nehmen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 «Ein Schnapsglas voll Sperma bist du als Frau ja gewohnt» Hanka bringt...
2 Pariser Rentner-Räuber quälten Kardashian mit «Saucissonnage» Kim war...
3 Die «Rich Kids» sind passé Jetzt protzen die Elite-Escorts!

People International

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Am Sonntag schrieb ihre Mutter noch voller Hoffnung von einer Besserung ihrer Gesundheit. Doch gestern Abend die traurige Gewissheit; Carrie Fisher (†60) ist tot. Die Schauspielerin starb in einem Spital in Los Angeles. Sie hatte am Freitag auf dem Flug von London nach Los Angeles kurz vor der Landung einen Herzstillstand erlitten.

Der offizielle Twitter-Account von «Star Wars» lud ein Bild der Schauspielerin in ihrer Rolle als Prinzessin Leia hoch mit den Worten: «Für die Welt war sie eine Prinzessin, für uns alle eine spezielle Freundin. Wir werden sie sehr vermissen.»

 

Auch Harrison Ford (74) mit dem Fisher 1977 zum ersten Mal als Han Solo und Prinzessin Leia auf der Leinwand zu sehen war, trauert um seine Schauspiel-Kollegin. Gegenüber «E! News» sagt er: «Carrie war ein Unikat... brillant, originell, witzig und gefühlsmässig ohne Furcht. Sie hat ihr Leben gelebt, mutig», so Ford. Seine Gedanken seien bei Fishers einziger Tochter Billie Lourd, ihrer Mutter Debbie Reynolds, ihrem Bruder Todd Fisher und ihren vielen Freunden. «Wir werden sie vermissen.»

«Star Wars»-Kollege Mark Hamill alias Luke Skywalker schrieb auf Twitter, er sei «am Boden zerstört» und finde «keine Worte». Auch Peter Mayhew, der in den Filmen den wuscheligen Chewbacca verkörperte, trauert um seine Kollegin: «Es gibt keine Worte für diesen Verlust. Carrie war das hellste Licht, in jedem Raum, den sie betrat. Ich werde sie unglaublich vermissen.»

 

Ebenfalls untröstlich über Carrie Fishers Tod ist «Star Wars»-Erfinder George Lucas (72). In seinem Statement erinnert er sich an die besondere Freundschaft zu der Schauspielerin zurück, die er für die Rolle der Prinzessin Leia gecastet und ihr so zum Durchbruch verholfen hatte: «Sie war wirklich smart; eine talentierte Schauspielerin, Autorin und Komikerin mit einer farbenfrohen Persönlichkeit, die jeder geliebt hat», so Lucas. «In ‹Star Wars› war sie unsere grossartige und mächtige Prinzessin - temperamentvoll, weise und voller Hoffnung in einer Rolle, die schwieriger war, als viele Leute glauben mögen. Mein Herz und meine Gebete sind bei Billie, Debbie und dem Rest von Carries Familie, Freunden und Fans»

Die Schauspielerin Anna Kendrick will die traurige Nachricht gar nicht wahrhaben. «Carrie Fisher ist eine verdammte Legende und das ist Bullshit», twittert sie.

US-Talkmasterin Ellen DeGeneres postete ein Video mit Fisher mit den Worten: «Carrie Fisher war eine brillante Schriftstellerin, Schauspielerin und Freundin. Sie war so lustig. Ich kann nicht glauben, dass sie gegangen ist.»

Schauspieler, Musiker und Fans aus aller Welt verabschieden sich auf Twitter von Carrie Fisher.

 

 

Auch Fishers Hund Gary ist offenbar in Trauer: «Mommy ist weg. Ich liebe dich @carrieffisher».

Fisher wurde als 19-Jährige durch ihre Rolle als Prinzessin Leia aus der «Star Wars»-Serie bekannt. 2015 kehrte sie in «Star Wars: Das Erwachen der Macht» in ihrer ikonischen Rolle auf die Leinwand zurück. (kra/gru)

Publiziert am 28.12.2016 | Aktualisiert am 09.01.2017
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

1 Kommentare
  • Thomas  Zürcher 28.12.2016
    Es wird Zeit, das das Jahr 2016 zu Ende geht. Man merkt, man wird alt, wenn die Wegbegleiter, Helden und Ikonen der Kindheit und der Jugend wegsterben. Schon wieder ist ein großer Star von uns gegangen.Lieber Gott lass uns noch ein paar von den Guten übrig!