Sarah Joelle und Gina-Lisa droht Einreiseverbot für Australien Wird das Dschungelcamp jetzt prüde?

Sie gilt als sichere Kandidatin für die Teilnahme am Dschungelcamp. Doch jetzt droht Sarah Joelle Jahnel der Einreisestopp nach Australien. Die 27-Jährige hat bereits juristische Schritte eingeleitet.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Verrückte Verschwörungs-Theorie Dieser Opa soll Elvis sein
2 Weil Pietro Sarah «wie ein Walross daliegen gesehen» hat Der...
3 Beerdigung von «Schwiegertochter gesucht»-Star Irene Fischer (†64) ...

People International

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden

Wird das RTL-Dschungelcamp eine grosse Schnarchparade? Den schillerndsten Kandidatinnen droht nämlich ein Einreiseverbot für Down Under. Nachdem Gina-Lisa Lohfink (30) bereits Probleme mit den australischen Behörden hatte, droht Sarah Joelle Jahnel (27) nun das gleiche Schicksal. Das «Adam sucht Eva»-Luder ist Ende Oktober vom Amtsgericht Köln (D) zu einer Geldstrafe von 100 Tagessätzen à 100 Euro (107 Fr.) verurteilt worden. Grund dafür soll laut Zeitung «Bild» Fahren ohne gültigen Führerausweis sein. Das TV-Sternchen war im Januar und März 2016 ohne Ausweis am Steuer erwischt worden.

Sarah Joelle legt Einspruch ein

Jahnel lässt dieses Urteil aber nicht auf sich sitzen, ihr Anwalt hat bereits Einspruch eingelegt. «Ich gehe davon aus, dass die seitens des Gerichts angebotene Strafe von 10’000 Euro deutlich reduziert wird», sagt dieser im Interview.

Wird das Urteil rechtskräftig, wäre Jahnels Dschungeltraum schon ausgeträumt. In Deutschland gilt man ab einer Strafe von mehr als 90 Tagessätzen nämlich offiziell als vorbestraft – und dann könnten die australischen Behörden der 27-Jährigen die Einreise verweigern.

Das will die Nacktschnecke mit allen Mitteln verhindern. Ihr Anwalt gibt sich in Bezug auf die Dschungelcamp-Teilnahme wortkarg. «Die Sache wird im Februar 2017 geklärt. Bis dahin gilt Frau Joelle als unschuldig.»

Gina-Lisa Lohfink erhielt Einreiseverbot

Aus dem Dschungelcamp-Land verbannt wurde eine andere Kandidatin der RTL-Ekel-Show: Gina-Lisa Lohfink. Weil sie im Sommer 2016 wegen Falschaussagen in ihrem Sexprozess verurteilt worden war, haben ihr die australischen Behörden die Einreise verweigert.

Allerdings kann bei Lohfink nicht von einer Vorstrafe gesprochen werden, da die Ex-«GNTM»-Kandidatin nach ihrer Verurteilung in Revision gegangen ist. Das Urteil ist damit noch nicht rechtskräftig. Gina-Lisas Manager setzt im Moment alle Hebel in Bewegung, um ihr die Reise nach Australien doch noch zu ermöglichen.

Die elfte Staffel von «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» startet Mitte Januar. Gerüchteweise gehören Thomas Hässler, Marc Terenzi und Jens Büchner zu den Kandidaten – aber auch Sarah Lombardi soll bereits einen Vertrag haben. (brc)

Publiziert am 23.11.2016 | Aktualisiert am 12.12.2016
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden