Puppe von Model Ashley Graham ist seidenglatt Der Plus-Size-Barbie fehlen die Kurven

Plus-Size-Model Ashley Graham gibts jetzt als Barbie-Puppe. Mit ihren Rundungen, dafür aber ohne Cellulite-Kurven.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 OP-Sucht, Tod, Zwangsstörungen und Suizidversuche Der Dschungel wird zum...
2 Umas Genfer Ex macht happige Vorwürfe im Sorgerechtsstreit Thurman hat...
3 Jessica Hart wirbt neu für Schweizer Unterwäsche Triumph beweist Mut...

People International

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Ashley Graham (28) ist das bekannteste Plus-Size-Model der Welt. Mit ihren Kurven schaffte sie es als erstes Übergrössen-Model auf das Cover der Swimsuit-Ausgabe von «Sports Illustrated».

Kein Wunder, dass auch Barbie an dem Erfolg teilhaben will. Der Spielwarenhersteller Mattel produzierte exakt nach Grahams Ebenbild eine Puppe – zumindest fast. Die Hüfte und Beine der Graham-Barbie sind zwar breiter als die der Standard-Puppe, aber die Haut der Barbie ist seidenglatt – im Gegensatz zu der von Graham, die auf Instagram auch mal ganz ohne Photoshop-Bearbeitung ihre Cellulite zeigt.

...und feierte sogar seine Cellulite und machte so unzähligen Frauen Mut zu ihrem Körper zu stehen. play
Auf Instagram versteckt Ashley Graham ihre Cellulite nicht. Instagram
Graham liebt ihre kurvige Barbie-Version

Am Montag wurde die Plus-Size-Barbie in Los Angeles bei den Glamour Women of the Year Awards vorgestellt, bei denen Graham für ihr Engagement für mehr Vielfalt in der Modebranche geehrt wurde.

Graham ist begeistert von ihrer kurvigen Barbie-Version. Auf Instagram postete sie stolz einen kurzen Clip, der sie mit der Plastikpuppe zeigt. Dazu schreibt sie: «Come on Barbie, let’s go party!»

Trotzdem wird die Ashley-Graham-Barbie ein Einzelstück bleiben. Ganz auf eine kurvige Barbie müssen die Fans aber nicht verzichten. Seit diesem Jahr produziert der Spielwarenhersteller dicke, dünne, kleine und grosse Puppen. Ein Schritt in Richtung Realität – wenn auch noch ohne Cellulite. (paf)

Publiziert am 16.11.2016 | Aktualisiert am 16.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS