Pariser Diebe waren zwischen 50 und 72 Jahre alt Rentner-Bande raubte Kim Kardashian aus

Die meisten der verhafteten Verdächtigen, die Kim Kardashian überfallen und ausgeraubt haben sollen, sind über 50 Jahre alt. Darunter mehrere Frauen und bekannte Schwerverbrecher.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 CIA-Geheimbericht bestätigt Uri Geller hat wirklich paranormale Fähigkeiten
2 Weil er so haarig ist «wie ein Affe» Kader Loth ist scharf auf Markus
3 Rihanna ist traurig, Chrissy Teigen trotzig und Jaden Smith kämpft ...

People International

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Kim Kardashian (36) wurde wohl von einer Bande von Rentnern überfallen! Wie die «Daily Mail» berichtet, sollen die meisten der heute 16 festgenommenen Verdächtigen zwischen 50 und 72 Jahre alt sein. Alle hätten eine lange kriminelle Laufbahn hinter sich.

Einer davon sei ein polizeilich bekannter Schwerverbrecher. Durch DNA-Proben von einem der mutmasslichen Täter konnten die Verdächtigen in Paris und in den Vororten Le Raincy und Vincenne verhaftet werden.

Ein Karrieregauner, drei Frauen und zwei Diamantenhändler

Der mit 72 Jahren älteste unter den Festgenommenen konnte als Pierre B.* identifiziert werden. Ein Karrieregauner, der im südfranzösischen Grasse lebt. Der Mann soll Mitglied mehrerer krimineller Netzwerke in Frankreich und Belgien sein. Unter den Festgenommenen befinden sich auch drei Frauen und zwei Diamantenhändler, die Kardashians gestohlenen Schmuck weiterverkaufen wollten.

Die französische Behörde geht davon aus, dass fünf der verhafteten Ganoven im engen Kontakt mit Kardashians lokalem Sicherheitspersonal standen und so an Insider-Informationen gelangten. Auch der Pförtner von Kardashians Luxusanwesen soll der Diebesbande Informationen zugespielt haben.

Die Ermittler hoffen, dass Kim ihre Peiniger erkennt

Die Pariser Polizei setze nun auf die Unterstützung von Kim Kardashian: «Die Ermittler hoffen, dass sie ihre Peiniger auf Videoaufnahmen erkennt und sie so überführen kann», sagt ein Insider.

Die Verbrecherbande hatte den Reality-Star im Oktober 2016 während der Pariser Fashion Week in ihrem Ferien-Apartment überwältigt, gefesselt und mit einer Waffe bedroht. Die Täter flüchteten mit Schmuck im Wert von rund zehn Millionen Schweizer Franken. (brc)

* Name bekannt

Publiziert am 09.01.2017 | Aktualisiert am 11.01.2017
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS