Nach Millionenraub bei Kim Kardashian Pariser Polizei verhaftet 16 Personen

Wurden ihre Peiniger endlich geschnappt? Mindestens 16 Menschen wurden nun im Zusammenhang mit dem Raubüberfall auf Kim Kardashian im Oktober verhaftet.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Verrückte Verschwörungs-Theorie Dieser Opa soll Elvis sein
2 Weil Pietro Sarah «wie ein Walross daliegen gesehen» hat Der...
3 Beerdigung von «Schwiegertochter gesucht»-Star Irene Fischer (†64) ...

People International

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden

Kim Kardashians (36) vermeintliche Peiniger sollen laut «BBC» verhaftet worden sein: Mindestens 16 Leute wurden gemäss «Mirror» im Zusammenhang mit dem Raubüberfall auf den US-Reality-Star im Oktober festgenommen. Die Pariser Polizei bestätigt, dass die Bande durch DNA-Proben von einem der mutmasslichen Täter verhaftet werden konnte. Bei Durchsuchungen in der Region Paris und im Süden des Landes am Montagmorgen seien auch Geld und Dokumente sichergestellt worden. Der Zugriff auf die Gruppe gelang der Polizei gemäss «CNN» in Paris und in den Vororten Le Raincy und Vincenne.

Nach Kim Kardashian-Überfall: Pariser Polizei verhaftet 16 Verdächtige play
Wurde im Oktober in Paris überfallen: Kim Kardashian. Getty Images

Der «Keeping Up with the Kardashians»-Star wurde während der Pariser Fashion Week in seinem Ferien-Apartment überwältigt, gefesselt und mit einer Waffe bedroht. Die Täter flüchteten mit Schmuck in Millionenwert.

«Sie werden mir in den Rücken schiessen»

Erst vor zwei Tagen sprach Kardashian im neuen Trailer zu ihrer Reality-Serie erstmals über den brutalen Überfall. Unter Tränen erzählt sie ihren Schwestern Khloe (32) und Kourtney Kardashian (37) von den Geschehnissen der traumatischen Nacht im Oktober. «Sie werden mir in den Rücken schiessen», war sich Kim sicher. «Es gibt keinen Ausweg. Es macht mich so fertig daran zu denken», enthüllte sie unter Tränen.

Die schlimme Attacke hat den Reality-Star schwer geprägt und führte dazu, dass sie sich von allen sozialen Medien zurückzog. Inzwischen ist die «Selfie»-Queen aber wieder zurück auf ihrem Thron. Vor fünf Tagen kehrte sie zu Instagram, Twitter und Snapchat zurück und das Comeback war laut «TMZ» ein voller Erfolg. In nur 24 Stunden wurden ihre Videos auf Snapchat beinahe 43 Millionen mal angeschaut, während ihre Instagram-Bilder vier Millionen Likes generierten. (kad/klm/sda)

Publiziert am 09.01.2017 | Aktualisiert am 10.01.2017
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS