Kanye besucht Trump Hier trifft «Gott» auf «Genie»

NEW YORK - Nach seinem Nervenzusammenbruch hat sich Rapper Kanye West zurückgezogen. Jetzt traf er in New York den künftigen US-Präsidenten Donald Trump zum Gespräch.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 OP-Sucht, Tod, Zwangsstörungen und Suizidversuche Der Dschungel wird zum...
2 «Ein Schnapsglas voll Sperma bist du als Frau ja gewohnt» Hanka bringt...
3 Pariser Rentner-Räuber quälten Kardashian mit «Saucissonnage» Kim...

People International

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Es ist ein Treffen der Super-Egos: Kanye West (39), der sich in der Vergangenheit als Gott bezeichnete, besuchte heute Donald Trump (70) in dessen New Yorker Trump Tower. 15 Minuten dauerte das Gespräch zwischen dem Rapper, der kürzlich einen Nervenzusammenbruch erlitt, und dem zukünftigen US-Präsidenten. Worüber sie genau geredet hatten, verrieten die beiden nicht. «Das Leben, wir haben diskutiert», sagte Trump gegenüber Paparazzi, die in der Lobby warteten.

Trump erwies Kanye eine besondere Ehre

West äusserte sich nicht zur Frage, ob er sich, wie angekündigt, um die Präsidentschaft im Jahr 2020 bemühen wolle. «Ich will nur, dass ihr mich fotografiert», sagte er knapp. Trump bezeichnete den Musiker als Freund und guten Mann und erwies ihm eine besondere Ehre: Der Rapper ist erst die zweite Person, die Trump nach einem Empfang aus dem Gebäude begleitete. «Mann, pass auf dich auf. Wir sehen uns bald», verabschiedete er den Musiker.

Laut «TMZ» habe West um das Treffen gebeten. Im vergangenen Monat outete er sich als Trump-Fan und sagte an einem Konzert in Kalifornien: «Wenn ich gewählt hätte, hätte ich Trump meine Stimme gegeben.» Er sei «ein Genie», so West weiter. «Vor allem schwarze Leute, hört auf, euch auf Rassismus zu fokussieren», sagte er dem buhenden Publikum. (kyn)

Publiziert am 13.12.2016 | Aktualisiert am 20.12.2016
teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

1 Kommentare
  • Joe  Black 14.12.2016
    Kanye wird am Ende noch Kulturminister unter Trump ;)
    Dann kann er sich in der Politik einarbeiten bis es zur KANYE 2020 Kampagne kommt.