Tochter Kelly gesteht Ozzy Osbourne fast an Überdosis gestorben

Wegen Krebskrankheit von Sharon: Ozzy Osbourne nimmt Überdosis play
Seine Tochter verrät in ihrem Buch: Ozzy Osbourne wäre fast an einer Überdosis gestorben. Johnny Nunez/WireImage

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 «Es war zuerst nichts Ernstes» Britney Spears spricht erstmals über...
2 Nach 22 Jahren Ehe Cuba Gooding Jr. lässt sich scheiden
3 It's Showtime Neue Show für Michelle Hunziker

People

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Ozzy Osbournes (68) Tochter Kelly (32) verrät in ihrem neuen Buch, dass ihr Vater fast an einer Überdosis gestorben wäre. Als seine Frau Sharon (64) 2002 an Darmkrebs erkrankte, konnte er den Gedanken, ohne sie zu leben, nicht ertragen und schluckte ­einen fast tödlichen Medikamentencocktail. Heute gilt Sharon als geheilt.

Publiziert am 09.01.2017 | Aktualisiert am 09.01.2017
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden