Grossbritannien Britischer Ritterorden für Victoria Beckham und Mark Rylance

London – Ex-Spice-Girl Victoria Beckham bekommt einen Ritterorden von der britischen Queen Elizabeth II. Beckham steht mit dem Schauspieler Mark Rylance auf der am Freitag veröffentlichten Ehrenliste der Königin für das neue Jahr.

Victoria Beckham erhält den Ritterorden Officer of the Most Excellent Order of the British Empire. (Archivbild) play
Victoria Beckham erhält den Ritterorden Officer of the Most Excellent Order of the British Empire. (Archivbild) Keystone/AP/THIBAULT CAMUS

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 George Clooney trauert um Cousin Krebs!
2 Beerdigung von «Schwiegertochter gesucht»-Star Irene Fischer (†64) ...
3 Sarah Lombardi über ihre Zukunft mit Michal T. «Er ist der Mann, der...

People

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die Frau von Ex-Fussballstar David Beckham erhält den Ritterorden Officer of the Most Excellent Order of the British Empire (OBE) - 13 Jahre nach ihrem Mann.

Der 56-jährige Rylance, der für seine Rolle in dem Agententhriller «Bridge of Spies» im Februar mit dem Oscar als bester männlicher Nebendarsteller ausgezeichnet wurde, erhält die Ritterwürde für seine Verdienste um das britische Theater. Geehrt werden ausserdem der Kriegsfotograf Don McCullin und der Sänger der legendären britischen Rockband The Kinks, Ray Davies.

Die Queen verleiht die britischen Ritterorden zweimal im Jahr: zu Neujahr und zu ihrer Geburtstagsfeier im Juni. Neben Prominenten werden dabei auch einfache Bürger geehrt, die sich besonders um das Land verdient gemacht haben.

Diesmal schlugen zwei Geehrte die Auszeichnung aus: Phil Scraton, der sich für eine Untersuchung der Massenpanik im Hillsborough-Stadion 1989 eingesetzt hatte, kritisierte, dass die Überlebenden und die Hinterbliebenen der 96 Toten nicht genug Hilfe bekommen hätten.

Die Fernsehmoderatorin Lynn Faulds Wood erklärte, sie wolle keinen Orden haben, in dem das Wort Empire vorkomme. Grossbritannien sei kein Weltreich mehr, sondern ein «sehr rückwärtsgewandtes» Land.Wir sollten keine Lords und Ladies und Sirs haben«, sagte Wood. »Schleppen wir uns ins 21. Jahrhundert." (SDA)

Publiziert am 31.12.2016 | Aktualisiert am 31.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden