Twitter-Account gehackt Britney Spears für tot erklärt

LOS ANGELES - Falschmeldung zu Weihnachten: Auf dem Twitter-Konto von Sony Music wurde heute der Tod von Britney Spears in die Welt posaunt. Ihr Sprecher dementiert: Dem 35-jährigen US-Popstar gehe es gut.

Sony Twitter-Account gehackt: Falschmeldung zu Britney Spears' Tod play
Britney Spears (Mitte) lebt, es geht ihr gut. Am 26. Dezember kursierte auf Twitter eine gefälschte Todesnachricht über den US-Popstar (Archiv) Keystone/AP Invision/CHRIS PIZZELLO

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Verrückte Verschwörungs-Theorie Dieser Opa soll Elvis sein
2 Weil Pietro Sarah «wie ein Walross daliegen gesehen» hat Der...
3 Meet & Greet in Zürich Wer will Milo Moiré die «Hand» schütteln?

People

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden

Nach wenigen Minuten wurde die Meldung aus dem Netz genommen. Nichtsdestoweniger hatte sie im Internet Verbreitung gefunden.

Auch uns auf der BLICK-Redaktion fiel das Herz kurz in die Hose und der People-Redaktorin das Handy auf den Boden – schliesslich sind 2016 schon so viele Musiker viel zu früh gegangen. Angefangen bei Lemmy Kilmister, über David Bowie und Prince bis George Michael.

Sony Twitter-Account gehackt: Falschmeldung zu Britney Spears' Tod play
Falschmeldung: Scherzkekse haben den Twitter-Account von Sony-Music geknackt. Screenshot

 

Doch zum Glück folgte postwendend die Entwarnung.

«Britney lebt, und es geht ihr gut. Anscheinend wurde das Twitter-Konto von Sony Music manipuliert», sagte ihr Sprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Kurzzeitig war sogar Literatur-Nobelpreisträger Bob Dylan auf den Fake-Tweet hereingefallen – er löschte seinen Trauer-Tweet später ebenfalls. Oder jedenfalls glaubten das viele. Denn auch hier solle es sich um einen Hack handeln.

Sony Twitter-Account gehackt: Falschmeldung zu Britney Spears' Tod play
RIP Britney: Sogar @BobDylan fiel auf den Tweet rein.

 

Immer wieder kommt es in Sozialen Netzwerken zu gefälschten Todesmeldungen. Da im Jahr 2016 bereits viele Prominente starben - zuletzt etwa Popmusiker George Michael mit 53 Jahren - treffen solche Meldungen dort häufig auf viel Resonanz, auch wenn sie jeder Grundlage entbehren. (SDA/bö)

Publiziert am 26.12.2016 | Aktualisiert am 27.12.2016
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden