Eliana Burki fliegt beim «Supertalent» raus Bruce hat von Tuten und Blasen keine Ahnung!

Nach wenigen Tönen war Schluss: Alphornistin Eliana Burki konnte die Jury um Dieter Bohlen nicht überzeugen und wurde gar mit einem Elefanten verglichen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Weil er so haarig ist «wie ein Affe» Kader Loth ist scharf auf Markus
2 Heute singen zwei Zürcherinnen bei «DSDS» Bohlen «sagt immer so...
3 George Clooney trauert um Cousin Krebs!

People

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Böse Abfuhr für Alphornistin Eliana Burki (33): In der RTL-Show «Das Supertalent» ging die Solothurnerin am Samstagabend leer aus. Nach wenigen Tönen drückte Juror Dieter Bohlen (62) als Erster den roten Buzzer. «Das zieht einem ja echt die Schuhe aus», lautete sein vernichtender Kommentar. Dabei war der Pop-Titan zuerst noch gespannt auf die Alphornbläserin in Hotpants. Doch schliesslich konnte Burki weder ihn noch die weiteren Juroren Bruce Darnell (59) und Victoria Swarovski (23) überzeugen.

Guter Rat: Instrument wechseln

Bohlen riet der Musikerin gar zum Instrumentenwechsel. «Ich verstehe nicht, warum du dir das Leben so schwermachst», so der Produzent. «Das Ding kannst du auf dem Saxofon viel einfacher spielen, und es klingt tausendmal geiler.» Was für eine Beleidigung für Burki und ihr traditionelles Schweizer Instrument! Auch bei der österreichischen Popsängerin Victoria Swarovski fand Burki kein Musikgehör: Es habe getönt, als hätte man einem Elefanten einen Knoten in den Rüssel gemacht. Immerhin räumte die Kristall-Erbin ein: «Das ist sicher nicht so einfach, in die Dinger zu pusten.»

Davon konnte sich Bruce Darnell selbst überzeugen: Er brachte bei seinem Blasversuch keinen Ton heraus. Burki nimmt die Abfuhr locker. «Ich habe alles gegeben. Die Juroren hatten keine Ahnung vom Alphorn und konnten mich darum auch nicht konstruktiv kritisieren.»

Publiziert am 05.12.2016 | Aktualisiert am 19.01.2017
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS