Der Erfinder des Schweizer People-Journalismus feiert Mister People

ZÜRICH - An seiner Vernissage «Frösche küssen – Kröten schlucken» gewährte Peter Rothenbühler (68) Einblick in seine 45-jährige Karriere und feierte zusammen mit prominenten Gästen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Dschungelmemme Kader bricht Ekel-Prüfung ab Bittere Tränen nach «Getier...
2 OP-Sucht, Tod, Zwangsstörungen und Suizidversuche Der Dschungel wird...
3 Sie hat einen neuen Job Sara machts als Schuh-Sheriff

People

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Er hat die Missen in die Badewanne gesetzt und Politiker in der Wohnstube ablichten lassen: Peter Rothenbühler (68) gilt als Erfinder des Schweizer People-Journalismus. Als Chefredaktor der «Schweizer Illustrierten» zeigte er in den 80er-Jahren die Berühmten des Landes so, wie man sie noch nie gesehen hatte – ganz privat.

Jetzt gewährt Rothenbühler selber Einblick in seine 45-jährige Karriere. Gestern feierte er die Vernissage seiner Autobiografie «Frösche küssen – Kröten schlucken». In «The Studio» des Ringier-Pressehauses feierten prominente Gäste wie Paola Felix (66) oder Maria Walliser (53) mit ihm. «Maria war zehnmal mein bestes Titelbild», erinnert sich Rothenbühler. «Mir hätte eine kleinere Meldung jeweils auch gereicht», so die Ex-Skirennfahrerin bescheiden. «Aber Peter hatte eine einfühlsame und humorvolle Art. Damit hat er mich überzeugt.»

Publiziert am 03.12.2016 | Aktualisiert am 03.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden