Zu viel Eis im Kaffee Frau verklagt Starbucks auf 5 Mio Franken

Eine Frau aus Chicago hat die amerikanische Kaffeekette «Starbucks» wegen Verbrauchertäuschung verklagt. Sollte der Konzern vor Gericht unterliegen, könnte das teuer werden. Die Frau fordert umgerechnet 4,75 Millionen Schweizer Franken Schadensersatz.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Kleinflugzeug in Basel abgestürzt Flughafen bestätigt Todesopfer
2 Urner haben die tiefsten Medikamentenkosten der Schweiz Darum sind wir...
3 Konsumentenschützer warnen vor Spielzeug Hacker belauschen Kinder...

News

teilen
teilen
3 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 03.05.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

3 Kommentare
  • Rüdiger  Rüdisüli aus Rüderswil
    04.05.2016
    Und was genau ist der entstandene Schaden? Wenn die Frau einen Kaffee für 10 Fr. kauft und in diesem zuviel Eiswürfel sind, kann sie vielleicht 4 Fr. einfordern. Für 4.75 Mio. Fr. müsste sie demnach über eine Million Getränke gekauft haben um den Schaden zu rechtfertigen.
  • Michael  Rudolf 03.05.2016
    Ich denke die Frau hat absolut Recht. Man sollt ihr einen Schadenersatz von 50 Dollar in Starbuck Gutscheinen geben. Dazu eine Busse für Irreführung der Justiz von 5000 Dollar.
  • Susanne  Reich 03.05.2016
    Ich suche verzweifelt nach einem Grund um meinerseits Millionen zu fordern. Vielleicht eine zu lange Grünphase für Fussgänger? Oder zu grüne 50-Franken-Banknoten? Doch ich glaube, dafür bin ich nicht im richtigen Land.