Zahlungsmoral Studie: Geldsorgen halten kriselnde junge Paare zusammen

ZÜRICH - ZH - Rund ein Viertel der jungen Eltern in der Schweiz halten aufgrund ihrer schlechten finanziellen Lage Beziehungen aufrecht, die sie sonst beenden würden. Zu diesem Schluss kommt die Inkassofirma Intrum Justitia in ihrem neusten «European Consumer Payment Report 2016».

Geldsorgen junger Paare: Ein Viertel trennt sich wegen Geld nicht play
Schweizer shoppen Konsumgüter lieber mit eigenem als mit fremden Geld. (Symbolbild) KEYSTONE/GAETAN BALLY

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Banker-Legende Oswald Grübel (73) über Trump «Nehmen Sie nichts für bare...
2 Lehrlinge zeigen ihren Arbeitsalltag Coop startet Snapchat-Offensive
3 WEF-Finanzchef Alois Zwinggi bringt Swissalp-Schwestern Pralinés ...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Dass Trennungen mit Kindern ins Geld gehen können, scheint allgemein bekannt zu sein. 25 Prozent der rund 1000 in der Schweiz im September befragten Personen trennen sich daher weniger häufig, sobald sie Geldsorgen haben, obwohl sie nicht mehr verliebt sind. Eine Tatsache, die sich auch bei kinderlosen Studienteilnehmenden zeigt - jedoch europaweit nur in Frankreich noch stärker zu beobachten ist als in der Schweiz.

Nichts geändert hat sich daran, dass bei Geldmangel Steuern, Arztrechnungen und Bussgelder am längsten liegen bleiben. Ein Drittel der Schweizer begleicht ihre Steuerrechnung lieber spät als innerhalb der Zahlungsfrist. Das Gleiche gilt für Verkehrsbussen und Arztrechnungen. Auch Schulden zahlen fast 30 Prozent oft nicht rechtzeitig zurück.

In eine Schuldenspirale geraten Befragte eher aufgrund langfristiger Kosten. Genannt werden etwa eine Scheidung, hohe Steuerrechnungen und lange liegengelassene Gesundheitskosten, zum Beispiel bei Spitalaufenthalten.

Mieten werden fast immer pünktlich und auch das Internet-Abo wird möglichst rasch bezahlt. Das lässt den Schluss zu: kurzfristig spürbare Folgen unbezahlter Miet- und Internetkosten bewegen zu rascherem Handeln. Generell erachten rund 84 Prozent der Studienteilnehmenden pünktliches Bezahlen von Rechnungen als wichtig.

Fast die Hälfte aller Befragten war schon einmal in der Situation, dass sie Schulden nicht begleichen konnten. Das ist laut der Studie leicht besser als der europäische Durchschnitt. Gleichzeitig hat aber auch heute jeder vierte Schweizer Mühe, Schulden rechtzeitig zu bezahlen.

Laut der Studie shoppen Schweizer Konsumgütern lieber mit eigenem als mit fremdem Geld als ihre europäischen Nachbarn. Nur rund ein Drittel aller Befragten findet es in Ordnung, etwa einen Fernseher oder Computer mit geliehenem Geld zu bezahlen. Noch klarer ist die Meinung zur Finanzierung von Ferien: Fast 80 Prozent aller Befragten macht nur mit eigenem Geld Ferien und würde sich dafür nie etwas ausleihen. (SDA)

Publiziert am 28.11.2016 | Aktualisiert am 28.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden