Zahlung von 5,7 Millionen Euro Zürcher Kantonalbank beendet Steuerstreit

BERN - Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) bezahlt 5,7 Millionen Euro an deutsche Behörden.

Ende des Steuerstreits: ZKB zahlt deutschen Behörden 5,7 Millionen play
ZKB beendet Steuerstreit in Deutschland. ENNIO LEANZA

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lehrlinge zeigen ihren Arbeitsalltag Coop startet Snapchat-Offensive
2 Trauriger Rekord Caritas-Märkte für Arme boomen
3 Theresa May hat Grosses vor Die Briten träumen wieder vom Empire

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
7 shares
Fehler
Melden

Wegen unversteuerter Vermögen deutscher Kunden ist die Zürcher Kantonalbank (ZKB) ins Visier der Justizbehörden in Köln geraten. Mit einer einmaligen Zahlung von 5,7 Millionen Euro schafft sich das Schweizer Geldhaus diesen Streit nun vom Hals.

Man habe mit den Justizbehörden im Köln eine «einvernehmliche Einigung» erzielt, teilte die ZKB am Dienstag mit. Diese Einigung mit der Behörde im Bundesland Nordrhein-Westfalen gelte für alle Bundesländer, heisst es in der Mitteilung.

Zudem umfasse die Einigung die betroffenen Mitarbeitenden der Bank. Voraussetzung für die Einigung sei gewesen, dass sich die ZKB mit ihrem Private Banking im Jahr 2009 neu ausgerichtet habe. Seither setze die Bank auf eine «konsequente» Weissgeldstrategie. (SDA)

Publiziert am 27.12.2016 | Aktualisiert am 27.12.2016
teilen
teilen
7 shares
Fehler
Melden