Windspitzen von über 100 km/h Föhn beschert uns 20 Grad und Böen

BERN - BE - Die erste kräftige Föhnlage in diesem Herbst hat den Walliser Bergen am Freitagmorgen Orkanböen beschert. Auf dem Grenzgletscher wurden 120 Kilometer pro Stunde gemessen. Im Berner Oberland musste die Jungfraubahn ihren Betrieb einstellen.

Föhn im Herbst: 20 Grad in Alpentälern play
Keine Touristenfahrten im Gebiet von Eiger, Mönch, und Jungfrau: Die Jungfraubahn musste wegen der starken Winde ihren Betrieb einstellen. (Archiv) KEYSTONE/PETER KLAUNZER

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Keinen einzigen Passagier befördert Uber-Heli floppt am WEF
2 Schweizer Homepage sagt es voraus So soll das iPhone 8 aussehen
3 Sein Sohn starb 2015 Biden spricht am WEF über den Kampf gegen Krebs

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
4 shares
Fehler
Melden

Orkanböen - eine Windgeschwindigkeit von mindestens 117 Kilometern pro Stunde- gab es auch auf dem Gornergrat, wie SRF Meteo mitteilte. Immerhin noch mehr als 100 Kilometer pro Stunde wurden in der Nacht auf Les Diablerets mit 104 und auf dem Titlis mit 103 Kilometern pro Stunde verzeichnet. In den Tälern lagen die Spitzenwerte verbreitet zwischen 70 und 80 Kilometern pro Stunde.

Im Berner Oberland musste am Vormittag die Jungfraubahn von Grindelwald und von Wengen her bis zum Jungfraujoch ihren Betrieb wegen starker Winde einstellen. Bis in den Nachmittag hinein gibt es laut der Prognose von SRF Meteo weiterhin stürmischen Föhn, dann schwächt er sich allmählich ab.

Den Föhngebieten beschert der Wind fast sommerliche Temperaturen. In Altdorf zeigte das Thermometer um 2 Uhr früh 17,9 Grad an. In Elm GL wurden 16,9 Grad gemessen, im St. Galler Rheintal waren es 16 Grad und in Evionnaz VS im Rhonetal lag die Temperatur am Morgen um 4 Uhr bei 15,6 Grad. Im Lauf des Tages erwarteten die Meteorologen bis zu 20 Grad.

Im Mittelland gab es hingegen nur 5 bis 8 Grad. Und auf der Alpensüdseite staute sich die Feuchtigkeit. Dort fällt vor allem am Freitagnachmittag und in der Nacht auf Samstag ergiebiger Regen.

Am Wochenende beruhigt sich die Wetterlage beidseits der Alpen. Am Sonntag gibt es, abgesehen von zähem Nebel über dem Mittelland, viel Sonnenschein. (SDA)

Publiziert am 14.10.2016 | Aktualisiert am 14.10.2016
teilen
teilen
4 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS