Wetter Eingefrorene Weiche sorgt im Kanton Freiburg für Behinderungen

ROSÉ FR - Eine eingefrorene Weiche in Rosé FR hat am Samstagmorgen den Bahnverkehr zwischen Freiburg und Lausanne gestört. Regionalzüge fielen aus und der gesamte Zugverkehr zwischen Bern und Lausanne wurde beeinträchtigt.

Um ein Einfrieren der Weichen zu verhindern, setzt die SBB Weichenheizungen ein. play
Um ein Einfrieren der Weichen zu verhindern, setzt die SBB Weichenheizungen ein. KEYSTONE/WALTER BIERI

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Die WTO in Genf zittert Machtlos gegen Trump
2 Grossbank macht Jagd auf Studentinnen UBS gibt Schminkkurse
3 Red Bull steigert Umsatz auf 6 Milliarden Pro Mensch (fast) eine Dose

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Eine Equipe wurde vor Ort beordert, um die Weiche wieder zu lösen, wie SBB-Sprecher Frédéric Revaz der Nachrichtenagentur sda sagte. Im Regionalverkehr wurden Bahnersatzbusse eingesetzt.

Um solche Vorfälle zu verhindern, setzt die SBB seit einigen Jahren ein System von Weichenheizungen ein. Rund 7400 der 15'000 Weichen verfügen über eine solche Einrichtung, um ein Gefrieren bei grosser Kälte zu verhindern. (SDA)

Publiziert am 07.01.2017 | Aktualisiert am 07.01.2017
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden