Weniger Wachstum als Coop Migros steigert Umsatz auf 27,7 Milliarden (+1%)

ZÜRICH - Die Migros gibt bekannt, dass die Gruppe insgesamt 2016 ein Prozent mehr Umsatz gemacht hat als im Vorjahr. Das macht ein Plus von 274 Millionen Franken.

Trotz mehr Umsatz: Coop schafft im 2016 mehr Wachstum als Migros play
Die Migros hat 2016 274 Millionen mehr Umsatz gemacht. (Symbolbild) GAETAN BALLY

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Keinen einzigen Passagier befördert Uber-Heli floppt am WEF
2 Schweizer Homepage sagt es voraus So soll das iPhone 8 aussehen
3 Touristen importieren Bettwanzen aus den USA Wegen den Amis tanzen...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden

Die Migros hat letztes Jahr über die ganze Gruppe gesehen ihren Umsatz um ein Prozent auf 27,7 Milliarden Franken gesteigert. Das ist ein Plus von 274 Millionen Franken gegenüber 2015.

Angesichts sinkender Preise, des anhaltenden Einkaufstourismus und der Terrorangst, die auf das Reisegeschäft drückte, zeigte sich Migros in einer Mitteilung heute zufrieden mit dem Ergebnis.

Positiv ist insbesondere die Entwicklung bei nachhaltigen und regionalen Produkten. Das Alnatura-Sortiment verzeichnete gar eine Verdoppelung des Umsatzes. Auch beim Onlinehandel konnte Migros die Marktführerschaft mit einem Wachstum von über 20 Prozent festigen.

Insgesamt stagnierte der Umsatz der Genossenschaften aber bei knapp 16 Milliarden Franken. Die Tochter Denner wuchs um 2 Prozent. Rückläufig war das Gastronomiegeschäft. Auch die Energietochter Migrol litt unter den tiefen Treibstoffpreisen und dem warmem Winterwetter 2015/16.

Zum Vergleich: Die Coop-Gruppe hat im vergangenen Jahr den Umsatz auf 28,3 Milliarden Franken gesteigert (+5,1%). Im gewichtigen Detailhandel allerdings tritt der Konzern auch an Ort. (SDA/kst)

Publiziert am 13.01.2017 | Aktualisiert am 13.01.2017
teilen
teilen
1 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden

9 Kommentare
  • Peter  Leo 14.01.2017
    In der Schweiz wird wahrscheinlich die Motzerei erst aufhören, wenn der Weltuntergang vorbei ist.
  • Nelson  Meyer , via Facebook 14.01.2017
    27 Milliarden pro Jahr in einem kleinen Land wie dei Schweiz ! Eine Frechheit für eine Firma die mit Grundnahrungsmitteln handelt. Das ist Abzocke pur. Und von dem Gewinn sehen die meisten Mitarbeiter nichts, ausser dass im nächsten Jahr noch mehr Effizienz verlangt wird.
    • Marco  Schwab 14.01.2017
      27 Milliarden sind der Umsatz, nicht der Gewinn. Und es ist die ganze Gruppe, also auch Do It, Melectronics und alle anderen Ableger und Eigenproduzenten wie Micarna und co. Wohl auch die MigrosBank. Einfach alles was halt dazugehört.
  • Peter  Klein , via Facebook 13.01.2017
    Könnte mir jemand von der Migros erklären, warum dass man sich ständig über Konsumenten beklagt die im Ausland einkaufen und dann selbst aber einen massiven Gewinn ausweist? Also so kann man euch ( CH-Detailisten) wirklich nicht ernst nehmen.
  • rolf  sulzer 13.01.2017
    diese Meldung freut die Einkaufstouristen, dass sie der Migros nicht auch noch dazu verhelfen müssen, um den veröffentlichten und besonders den nicht veröffentlichten Gewinn in Zukunft weiter steigen zu können..
  • carlos  zapato aus St. Gallen
    13.01.2017
    Aber auch nur 1 Mia., weil man aus "psychologischen" Gründen nicht mehr verdienen möchte. Darum wird mehr und mehr in andere Branchen expandiert und dazugekauft, was das Zeug hält. Irgendwohin müssen die hunderte von Mio. ja versteckt äh investiert werden.