Wegen schlechter Prognose Hertz-Aktie verliert 30 Prozent

Der Autovermieter Hertz hat seine Gewinnprognose drastisch zurückgestutzt und damit seine Aktie auf Talfahrt geschickt. Der Kurs brach am Montag im nachbörslichen US-Handel um fast 30 Prozent ein.

Hertz-Aktie verliert 30 Prozent: Wegen schlechter Prognose play
Die Aktie des Autovermieters Hertz gab um 30 Prozent nach. sda

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Am WEF hielt der US-Vizepräsident seine letzte Rede Biden warnt vor Trump
2 Graubünden knapp geschlagen Die beliebtesten Skigebiete der Schweiz
3 Sind Kommunisten die besseren Kapitalisten? Xi macht den Anti-Trump

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Das Management rechnet für dieses Jahr nur noch mit einem bereinigten Gewinn von 0,51 bis 0,88 Dollar je Aktie. Begründete wurde dies mit höheren Abschreibungen auf den Wagenpark.

Im vergangenen Quartal sank der Umsatz um 1,3 Prozent auf 2,54 Milliarden Dollar, der Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft sogar um 80 Prozent auf 44 Millionen. Analysten hatten mit höheren Zahlen gerechnet. Das Unternehmen vermietet Autos unter den Marken Hertz, Dollar und Thrifty.

Hertz ist in über 150 Ländern vertreten und betreibt mehr als 10'000 Filialen. Seit 1952 ist der Autovermieter auch in der Schweiz tätig. (SDA/bam)

Publiziert am 08.11.2016 | Aktualisiert am 08.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden