Russland und USA besprechen Syrien-Krise: Lawrow und Kerry kommen nach Zürich

ZÜRICH - Kurz vor dem World Economic Forum WEF in Davos treffen sich die Aussenminister aus Russland und den USA in Zürich. Hier wollen Sergej Lawrow und John Kerry über die Zukunft von Syrien und der Ukraine beraten.

  play

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Zwei Stunden Gratis-WiFi Jetzt zieht Flughafen Zürich beim Gratis-Surfen...
2 Adieu Frankenschock Exportindustrie überwindet die Talsohle
3 Das sind die Zukunftspläne der SBB Wird Zugfahren immer teurer, Herr...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
23 shares
Fehler
Melden

Für dieses Gespräch haben sie sich neutralen Boden ausgesucht. Der russische Aussenminister Sergei Lawrow (65) und sein US-amerikanischer Amtskollege John Kerry (72) treffen sich nächste Woche im Vorfeld des World Economic Forum WEF in der Schweiz. In Zürich wollen sie über die Krisenherde in Syrien und in der Ukraine reden.

Das russische Aussenministerium bestätigte ein entsprechendes Treffen am kommenden Mittwoch, 20. Januar.

Kerry und Lawrow würden «auf Anweisung der Präsidenten von Russland und den USA» zusammenkommen. Wladimir Putin und Barack Obama telefonierten am Mittwoch miteinander. Dabei diskutierten sie laut dem Sprecher des Weissen Hauses, Josh Earnest, einen «politischen Wandel innerhalb Syriens».

In Washington sagte Kerrys Sprecher John Kirby gemäss «Middle East Eye», die USA machten sich Sorgen über Russlands Taktik im Syrien-Konflikt.

Den Russen wird vorgeworfen, ihre Luftschläge in Syrien nicht auf den sogenannten «Islamischen Staat» IS zu konzentrieren, sondern auch Rebellenstellungen zu bombardieren. Dabei kommen immer wieder Zivilisten ums Leben. (lex)

Publiziert am 15.01.2016 | Aktualisiert am 20.01.2016
teilen
teilen
23 shares
Fehler
Melden