Inklusive Massage-Dusche: Japaner schenkt WEF neues WC

DAVOS DORF - GR - Für eine Million Franken baut eine japanische Firma im Davoser Kongresszentrum sanitäre Anlagen. Allerdings nicht ganz ohne Eigennutz.

Edel-Toiletten fürs WEF: Die eingebauten Dusch-WC's mit Fernbedienung von Grohe. play

Edel-Toiletten fürs WEF: Die eingebauten Dusch-WC's mit Fernbedienung von Grohe.

ZVG

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Zwei Stunden Gratis-WiFi Jetzt zieht Flughafen Zürich beim Gratis-Surfen...
2 Adieu Frankenschock Exportindustrie überwindet die Talsohle
3 Das sind die Zukunftspläne der SBB Wird Zugfahren immer teurer, Herr...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
30 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Yoshiaki Fujimori geht seit Jahren am WEF ein und aus. Jetzt macht er der Gemeinde Davos ein grosses Geschenk fürs grosse Geschäft. Weil der Konzern «Lixil», dessen CEO der Japaner ist, vor zwei Jahren den deutschen Badearmaturen-Hersteller «Grohe» gekauft hat, will er die stillen Örtchen des WEF-Kongresszentrums mit Grohe-Produkten hübsch herrichten – für eine Million Schweizer Franken insgesamt. Das meldet die «Südostschweiz» heute. Nicht etwa, weil Yoshiaki Fujimori unzufrieden mit den heutigen WC's ist, sondern weil er ein Vorzeigeobjekt in Europa realisieren will.

Lixil-CEO Yoshiaki Fujimori play

Lixil-CEO Yoshiaki Fujimori

Reuters

 

Die Gemeinde Davos nahm das WC-Geschenk dankend an. Im alten Teil des Kongresszentrums wurde in den vergangenen Wochen bereits eine Damen- und eine Herrentoilette von Grohe geplant und von einheimischen Handwerkern umgebaut.

Inklusive Massage-Dusche fürs Popo

Das besondere Extra dabei: Die eingebauten Dusch-WC's mit Fernbedienung. Damit lassen sich Wassertemperatur, Strahlstärke, Strahlpositionierung, Duschdauer sowie der Wärmegrad des Lufttrockners regulieren. Das WC bietet zudem ein Programm mit separater Damen-Dusche, Power-Dusche sowie Massagedusche.

Per Fernbedienung kann man sich nach dem grossen Geschäft auch den Popo duschen und trocken föhnen lassen. play

Per Fernbedienung kann man sich nach dem grossen Geschäft auch den Popo duschen und trocken föhnen lassen.

ZVG

 

«Nächstes Jahr folgen alle weiteren sanitären Anlagen – auch die Toiletten im Neubau», sagt Hochbau-Vorsteher Reto Dürst. «Da einige dieser Anlagen aus dem neuen Teil noch in top Zustand sind, wollen wir sie sauber abbauen und in den eigenen Liegenschaften wiederverwenden.»

Es ist nicht das erste Geschenk dieser Art, das die Gemeinde Davos durchs WEF erhält. So wurde etwa auf den Dächern des Kongresszentrums eine Solaranlage installiert, die ein südkoreanischer Konzern finanzierte. (ct)

Publiziert am 11.01.2016 | Aktualisiert am 20.01.2016
teilen
teilen
30 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Reinhard  Maurer , via Facebook 12.01.2016
    Japaner schenken WEF SCHWEIZER DUSCH-WCs!
    Dies ist kein japanischer Gerät: Entwickelt und Produziert von Noventa / LaPreva in Diepoldsau im St. Galler Rheintal.
    In der Schweiz als LaPreva P1, international als Grohe Sensia IGS zu bekommen!

  • Oliver  Hardy 11.01.2016
    Japaner schenkt WEF neues WC

    ....hoffentlich werden diese Hitech-Toiletten nicht mal gehackt und umprogrammiert um dann grosse Schmerzen am Popo anzurichten.Politiker haben ja meistens einen empfindlichen Po.