Wall Street legt dank Techfirmen zu, aber... Twitter wegen Dorsey auf einem Allzeittief

NEW YORK - Der US-Aktienmarkt hat am Dienstag dank einer starken zweiten Handelshälfte die Vortagesgewinne ausbauen können. Einen Verlierer gibt es allerdings: Twitter. Seit der neue alte CEO, Jack Dorsey, das Steuer übernommen hat, sinkt Twitter in der Gunst der Anleger.

Wurde nun definitiv zum dauerhaften Oberzwitscherer bei Twitter ernannt: Twitter-Mitbegründer Jack Dorsey. (Archiv) play
Seit Jack Dorsey zum defintiven CEO ernannt wurde sinkt Twitters Aktienkurs. KEYSTONE/AP/MARY ALTAFFER

Top 3

1 Konsumentenschützer fordern Untersuchung gegen Airlines Wer in der...
2 Erstmals mit Schweizerkreuz So sieht der neue Swiss-Flüsterjet mit...
3 Familien-Hölle Schweiz «Das können wir uns nicht leisten»

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

Für Twitter war der Montag ein schwarzer Montag: Der Kurs der Aktie sank auf ein allzeittief von 19.26 Dollar. Zwar kletterte der Kurs heute wieder auf 20.12 Dollar - aber es bleibt unbestritten, dass seit Co-Gründer Jack Dorsey im Oktober als definitiver CEO ernannt wurde, der Kurs um dreissig (!!!) Prozent gesunken ist.

Obwohl der neue alte CEO (er besitzt selbst 3,2 Prozent der Anteile) mit diversen Neuerungen den Kurs zu stabilisieren versucht, bleiben die Investoren skeptisch. Dorsey soll sogar Überlegungen anstellen, Twitters Heiligen Grahl anzutasten: Nämlich die 140 Zeichen-Begrenzung der Tweets zu köpfen.

Trotzdem habe Twitter laut Wall Street-Analysten das Vierte Quartal nur mit einem 1,6 Prozentigem User-Wachstum abgeschlossen – weit unter den Erwartungen!

Laut CNN übt die Wall-Street Druck auf Dorsey auf – er solle seine Firma in einem 100 Prozent-Pensum führen – und seine andere Firma Square aufgeben.

Am 10. Februar wird Twitter die Quartalszahlen präsentieren, bis dahin will die Tech-Firma keinen Kommentar zum Kursverlauf abgeben.

Aber Twitter sollte nicht unterschätzt werden: Der Kurznachrichtendienst verfügt über eine treue Fan-Basis und prognostiziert einen Umsatzwachstum von fünfzig Prozent.

Aber nicht alles scheint so dunkel an der Wall Street: Der Dow Jones hatte am Montag ein wenig verlorenen Boden gutgemacht. Die erste Handelswoche 2016 hatte er vor dem Hintergrund von Kursstürzen in China mit rund 6 Prozent Abschlag beendet und damit den grössten Wochenverlust seit September 2011 eingefahren.

Langsam aber sicher finde der Markt nach der jüngsten Verkaufswelle zu Jahresbeginn wieder Boden unter den Füssen, kommentierte ein Fondsmanager am Dienstag.

Der marktbreite S&P-500-Index gewann 0,78 Prozent auf 1938,68 Punkte. Der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 zog mit plus 1,17 Prozent auf 4333,72 Punkte noch stärker an. Schon zu Wochenbeginn hatten Technologiewerte vergleichsweise gut abgeschnitten. (any/SDA)

Publiziert am 13.01.2016 | Aktualisiert am 13.01.2016
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden