Von Zürich nach Lugano Scheich-Airline Etihad greift Swiss in der Schweiz an

Ende Juni kündigte die Swiss der Tessiner Airline Etihad Regional die Zusammenarbeit auf der Strecke Zürich–Lugano. Nun starten die Tessiner eigene Flüge.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ein Jahr Swisspass – die Bilanz SBB gestehen Fehler ein
2 Happy Birthday, «Bravo»! 60 Jahre «Kann ich im Schwimmbad schwanger...
3 Natelnummer-Abgleich für die Werbung WhatsApp gibt unsere Daten an...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden

Es war ein strategischer Schachzug: Ende Juni kündigte die Swiss das Arrangement mit Etihad Regional für die Strecke Zürich - Lugano auf. Nun schlägt die ehemalige Darwin Airline zurück und fliegt eigenständig zweimal täglich zwischen den beiden Städten.

Start ist der 1. November. Dann läuft der Vertrag mit der Swiss aus. In Anbetracht der strategischen Bedeutung dieser Verbindung habe man die Route neu in ihre Winterplanung 2014 aufgenommen, schreibt Etihad Regional in einer Mitteilung.

Lange Erfahrung

«Wir haben lange Erfahrung als Operating Carrier auf der Strecke Lugano-Zürich, und unsere Dienstleistung wurde bisher sehr geschätzt. Wir sind sicher, dass die Passagiere diesen Service auch künftig stark nachfragen werden», wird Airline-Chef Maurizio Merlo zitiert.

Zudem arbeite Etihad Regional zurzeit an Möglichkeiten, wie die Airline zusätzliche Flugverbindungen mit ihren Partnern Airberlin und Etihad Airways anbieten könne.

Nicht ganz unschuldig an dem Ende der Zusammenarbeit mit der Swiss war der Einstieg der Golf-Airline Etihad bei der ehemaligen Darwin Airline, die seitdem Etihad Regional heisst. Da Etihad ein Konkurrent ist, passt eine solche Zusammenarbeit der Swiss nicht mehr ins Konzept. Stattdessen präsentierte man als neuen Partner die Tyrolean Airways.

Publiziert am 04.09.2014 | Aktualisiert am 04.09.2014
teilen
teilen
0 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden

9 Kommentare
  • Jessy  LaBelle , via Facebook 05.09.2014
    Eine ausländische Gesellschaft bekämpft eine andere ausländische Gesellschaft. Na und, wo liegt das Problem? Beides sind keine Schweizer Unternehmen!
  • gerber  rolf aus breganzona
    04.09.2014
    Sie haben natürlich Recht ! 2 bis 3 Std. im Stau am Gotthard sind doch so beruhigend .....
  • Marco  Goby 04.09.2014
    Wieso muss man die Strecke Lugano-Zürich überhaupt im Flug zurücklegen?
    Absolut unsinnig und überflüssig!
    • Zane  Snozzi aus Rothrist
      04.09.2014
      Vielleicht möchten wir Tessiner - wir sind auch Schweizer, oh Wunder - nicht erst 3-4 h fahren, damit wir an einem Flughafen sind, um dann einen Businessflug oder einen Ferienflug antreten zu können? Finde ich super, dass es eine Airline endlich macht!
    • Frederick  Hitz 04.09.2014
      Swiss bedient die Strecke nur als Zubringer für Ihre Langstreckenflüge ab Zürich. Aus dem Tessin hat man mit dem Zug gut und gerne 3,5 Stunden und somit z.B. Morgen-Verbindungen gar nicht wahrnehmen.
    • Pierre  Graf 04.09.2014
      Den Flug Lugano-Zürich wird vor Allem von Personen benützt, die von Zürich aus weiter fliegen. Da in diesem Falle der Preis im Ticket nach , z.b. Hong Kong, inbegriffen ist wäre es blöd extra ein Bahn-Ticket zu kaufen. Und welcher Zug fährt aus dem Tessin direkt an die Flughäfen: sei es Genf oder Zürich?
    • Peter  Meier aus Zürich
      04.09.2014
      Die Tessiner sollten ab Malpensa fliegen: viel billiger, mehr Destinationen und vor allem viel näher als Zürich, Genf oder Basel.
  • Markus  Berchier aus Soulce
    04.09.2014
    Super, dass heißt ja die Swiss unter deutschen Führung geht baden.
    Jeder Flughafen der Schweiz ist wichtig ob groß oder klein für den Tourismus.
    • Francois  Leroux , via Facebook 04.09.2014
      Weil vor dem Gotthard fast immer Stau ist, weil der erste Zug nach ZRH ab Bellinzona erst um halb sechs Morgens losfährt, weil es mit dem Zug fast 3 Stunden dauert bis zum Flughafen ZRH, weil man meist keine Sitzplätze findet und vor allem weil ich dank der Verspätungen der SBB schon einige Flüge verpasst habe. Und die Preise mit der Bahn sind ausserdem auch noch überissen! Genügt Ihnen das?