Virtual-Reality auf PornHub Jetzt kommen 3D-Pornos

Die Unterhaltung der Zukunft passiert in 3D. Vorwärts im Virtual-Reality-Trend macht die Porno-Industrie, allen voran die Plattform PornHub. Das Konzept steckt aber noch in Kinderschuhen.

Bildschirmfoto 2016-03-28 um 09.59.03.jpg play
So stellt Pornhub einen VR-Porno-Konsumenten dar. Youtube/Pornhub

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Rüstungskonzern gründet Firma im Nahen Osten Ruag expandiert in...
2 Metzger schneidet das Fleisch nach Wunsch Coop bringt die...
3 Wenignutzer müssen blechen Die Post beerdigt das Postfach

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
5 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Darauf dürften viele Männer – und bestimmt auch Frauen – lange gewartet haben: Pornos in 3D. Vergangene Woche hat das Portal PornHub einen Virtual-Reality-Kanal mit 26 Videos aufgeschaltet.

Erste Reaktionen auf Blogs und in Foren zeigen: Die Initiative der grössten Porno-Webseite kommt an. Doch die Technologie leidet noch an Kinderkrankheiten.

180- und 360-Grad im Pornoerlebnis

Pornhub VR.jpg play
Screenshot aus einem der VR-Pornos Zvg

So sind die Filme teilweise schklecht aufgelöst. Einige Nutzer beklagen sich, die gezeigten Frauen erschienen je nachdem überdimensional gross. Das mache das Erlebnis wiederum unrealistisch.

Im Angebot stehen 180- sowie 360-Grad-Filme. Trägt man eine Virtual-Reality-Brille, folgt die Sicht im Video der eigenen Kopfbewegung. So soll der Nutzer ein aktiver Teil im Sexfilm werden. Dabei kommen die 180-Grad-Filme längst nicht so gut an wie jene mit voller Rundumsicht.

Männliche Zuschauer im Fokus

Eine weitere Kritik kommt vor allem von Frauen. Die bisher aufgeschalteten 26 Filme sind nämlich vor allem fürs männliche Publikum gemacht. Dabei werden romantische «Pornos für Frauen» in der Branche immer wichtiger.

Trotz Kinderkrankheiten glaubt eine grosse Mehrheit der Branche, dass sich die Zukunft der Pornos in der virtuellen Realität befindet. Pornhub preschte in Zusammenarbeit mit BaDoinkVR vor. Die Firma ist auf Cyber-Pornos spezialisiert und produziert die Filme.

Sie funktionieren zwar auch auf einem Computer, Laptop oder Smartphone. Doch das optimale Erlebnis erhalten die Zuschauer mit Virtual-Reality-Brillen wie Samsung Gear VR oder Oculus Rift von Facebook.

10'000 VR-Brillen verschenkt

Pornhub investiert offensichtlich einiges in die neue Generation Pornofilme. Die Plattform kündigte den neuen Kanal mit einem, wenn auch leicht übertriebenen, Werbespot an und verschenkte zudem 10'000 VR-Brillen an die ersten Konsumenten. Diese sind natürlich alle längst vergeben.

Publiziert am 29.03.2016 | Aktualisiert am 26.08.2016
teilen
teilen
5 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
Samsung-Brille im Test Günstiger Einstieg in die virtuelle Zukunft

TOP-VIDEOS

3 Kommentare
  • Hans  Dabi 29.03.2016
    3D hat nichts aber gar nichts mit Virtual Reality zu tun liebe Blick Redaktion...
  • Christian  Mayer aus Zürich
    29.03.2016
    Auf jeden Fall ein sehr wichtiger Marktzweig für einen zukünftigen Erfolg.
  • Hansueli  Müller aus Zürich
    29.03.2016
    Ich verstehe nicht, warum so alte Nachrichten wieder hervorgeholt werden. Ich habe schon die ganze VR Sektion auf dieser Seite durch. Was schiesst euch denn zuerst durch den Kopf, wenn ihr Virtual Reality hört? Hand aufs Herz...