Zwei auf einem Ticket Ticketcorner schliesst sich mit Starticket zusammen

ZÜRICH - Die Ticketvermarkter Ticketcorner und Starticket wollen ihre Tätigkeit zusammenlegen. Die Medienhäuser Tamedia, Ringier und CTS Eventim haben am Montag einen entsprechenden Fusionsvertrag unterzeichnet.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Keinen einzigen Passagier befördert Uber-Heli floppt am WEF
2 Schweizer Homepage sagt es voraus So soll das iPhone 8 aussehen
3 Touristen importieren Bettwanzen aus den USA Wegen den Amis tanzen...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

Die Zusammenführung der zwei Ticketvermarkter soll unter Vorbehalt der Zustimmung der Eidgenössischen Wettbewerbskommission im ersten Halbjahr 2017 erfolgen, teilen die drei Unternehmen am Montag mit.

Ticketcorner macht mit Starticket ab sofort gemeinsame Sache play
Ticketcorner und Starticket spannen zusammen.

Noch nicht entschieden ist, unter welchem Namen das neue Unternehmen auftreten wird, wie Tamedia-Sprecher Christoph Zimmer auf Anfrage der SDA sagte. Es sei auch möglich, dass gegenüber den Kunden beide Namen - Ticketcorner und Starticket - weitergeführt werden.

Ticketcorner 75 Prozent, Starticket 25 Prozent

Die Mediengruppe Tamedia, zu der auch Starticket gehört, wird an der neuen Schweizer Ticketing-Gruppe mit 25 Prozent beteiligt sein. Die Ticketcorner Holding AG, welche hälftig von der CTS Eventim Gruppe und Ringier gehalten wird, soll eine Beteiligung von 75 Prozent halten. Wie viel die Partner in das gemeinsame Unternehmen einbringen und ob allenfalls Geld fliesst, geben die Partner nicht bekannt.

Vom Zusammenschluss erhoffen sich Tamedia, Ringier und CTS Eventim eine stärkere Stellung gegenüber ausländischen Konkurrenten und eine bessere Ausgangsposition bei der anrollenden Digitalisierungswelle. «Ticketcorner und Starticket begegnen mit diesem Schritt dem zunehmend intensiveren Wettbewerb im Ticketinggeschäft durch internationale Anbieter, der rasanten technologischen Entwicklung und der wachsenden Bedeutung des Direktverkaufs», heisst es in der Mitteilung. (SDA)

Publiziert am 31.10.2016 | Aktualisiert am 31.10.2016
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden