Unglück Festnahmen nach Baustellenunglück mit 74 Toten in China

Peking – Nach dem Unglück mit 74 Toten auf einer Baustelle eines Kraftwerkes im Osten Chinas hat die Polizei neun Verantwortliche festgenommen. Unter ihnen sei auch der Chef der zuständigen Baufirma Hebei Yineng, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Montag.

Baustellen-Unglück in China: Neun Festnahmen play
Trauer für die 74 Toten beim Unglück auf einer chinesischen Baustelle: Neun Verantwortliche wurden mittlerweile festgenommen. (Archivbild) KEYSTONE/EPA FEATURECHINA/SURE LI

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Keinen einzigen Passagier befördert Uber-Heli floppt am WEF
2 Schweizer Homepage sagt es voraus So soll das iPhone 8 aussehen
3 Schweiz wieder Nr. 1 im Talente-Ranking Die klügsten Köpfe wollen zu...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Auch ein leitender Ingenieur des Kraftwerks in Fengcheng (Provinz Jiangxi) und zwei Sicherheitsbeauftragte einer Bau-Unternehmungsberatung aus Shanghai seien in Haft.

Am Donnerstag war eine Plattform mit Bauarbeitern im Inneren eines Kühlturms aus grosser Höhe eingestürzt. Bereits kurz nach dem Unglück wurde der Verdacht laut, dass wegen Zeitdrucks notwendige Sicherheitsvorkehrungen auf der Baustelle möglicherweise nicht eingehalten worden seien. (SDA)

Publiziert am 28.11.2016 | Aktualisiert am 28.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden