Nahrungsmulti verfehlt Ziele Nestlé korrigiert Wachstumsprognose

Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé ist in den ersten neun Monaten aus eigener Kraft um 3,3 Prozent gewachsen. Das ist zu wenig, um das selbst gesteckte Ziel von 4,2 Prozent organischem Wachstum in diesem Jahr zu erreichen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Die WTO in Genf zittert Machtlos gegen Trump
2 Doris Leuthard im grossen Interview «Trump kann der Schweiz schaden»
3 Grossbank macht Jagd auf Studentinnen UBS gibt Schminkkurse

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Nestlé schraubt nun die Wachstumsprognose nach unten. Bisher hatte sich der Konzern vorgenommen, dieses Jahr um 4,2 Prozent zu wachsen. Nun soll es noch ein Plus von rund 3,5 Prozent geben, wie Nestlé am Donnerstag mitteilte.

Zunahme um 1 Prozent

Insgesamt setzte Nestlé in den ersten neun Monaten 65,5 Milliarden Franken um, mit Zukäufen und Wechselkurseinflüssen ist das eine Zunahme um 1,0 Prozent.

Für Nestlé relevant ist vor allem das organische Wachstum ohne Zukäufe und Wechselkurseinflüsse. Dieses wird nun bereits das dritte Jahr in Folge unter dem langfristigen Ziel von 5 bis 6 Prozent liegen.

Geschäft mit Wasser läuft gut

Das deflationäre Umfeld und tiefe Rohmaterialpreise, die Preiserhöhungen schwierig machen, drücken auf das Wachstum. Nach Produkten brachten Nestlé-Wasser sowie Tierfutter- und -pflege noch das stärkste Plus mit 4,9 beziehungsweise 4,3 Prozent.

Publiziert am 20.10.2016 | Aktualisiert am 20.10.2016
teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Hanspeter  Niederer 20.10.2016
    Eine Firma, die den Menschen das Grundwasser abpumpt und es ihnen nachher teuer verkauft sowie massenhaft Junkfood mit ungesunden Fetten und leeren Zuckerkalorien produziert, sollte zum Nutzen der Gesellschaft Konkurs gehen.