Uhrenindustrie Zenith-Chef Aldo Magada muss Führung abgeben - Biver übernimmt

LE LOCLE - NE - Der Chef der Neuenburger Uhrenmarke Zenith, Aldo Magada, muss das Ruder abgeben. Jean-Claude Biver, Chef der Uhrensparte der Zenith-Besitzerin LVMH, leitet die Uhrenherstellerin nun ad interim.

Jean-Claude Biver, Chef der LVMH-Uhrensparte sowie ihrer Uhrenmarken Tag Heuer und neu auch Zenith, will Synergien zwischen den Marken nutzen. (Archiv) play
Jean-Claude Biver, Chef der LVMH-Uhrensparte sowie ihrer Uhrenmarken Tag Heuer und neu auch Zenith, will Synergien zwischen den Marken nutzen. (Archiv) KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lehrlinge zeigen ihren Arbeitsalltag Coop startet Snapchat-Offensive
2 Trauriger Rekord Caritas-Märkte für Arme boomen
3 WEF-Finanzchef Alois Zwinggi bringt Swissalp-Schwestern Pralinés ...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Magada erhält einige Tage Zeit, um zu entscheiden, ob er in anderer Funktion bei dem französischen Luxusgüterkonzern bleiben will. Biver bestätigte am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur sda eine Meldung der Internetseite von «Le Temps».

Die Entscheidung sei in gemeinsamem Einverständnis getroffen worden, sagte Biver. Er habe Magada nicht zum Rücktritt gedrängt. Magada hatte den Chefposten bei Zenith im Juli 2014 übernommen.

Zenith gehört seit dem Jahr 2000 zu LVMH. Biver führt auch bereits die Uhrenmarke Tag Heuer, die neben Zenith und Hublot ebenfalls zu LVMH gehört. Nun will er Synergien zwischen diesen Marken nutzen. Beispielsweise könne die Zifferblatt-Fabrik ArteCad, die zu Tag Heuer gehört, auch mit Zenith arbeiten. (SDA)

Publiziert am 03.01.2017 | Aktualisiert am 03.01.2017
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden