Trotz Abstürzen Sicherstes Jahr der Luftfahrtgeschichte

HANNOVER (D) - Mehr Flugreisende, aber weniger tödliche Unfälle: Aus Sicht der Branche war 2016 eines der sichersten Jahre der zivilen Luftfahrtgeschichte. Die weltweit sichersten Airlines kommen aus dem asiatisch-arabischen Raum.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Schweizer Homepage sagt es voraus So soll das iPhone 8 aussehen
2 BLICK in die neuen Google-Büros am Zürcher HB Ein WC für Frau, Mann...
3 Schweiz wieder Nr. 1 im Talente-Ranking Die klügsten Köpfe wollen zu...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden

Nie war fliegen sicherer: Bei weltweit 35 Millionen Flügen gab es nur 19 Unglücke mit Todesopfern. Das Flugunfallbüro JACDEC (Jet Airliner Crash Data Evaluation Centre) zählte 321 Todesfälle. Ein Jahr zuvor waren es 521. 

Schlimmstes Unglück war der Absturz einer Charter-Maschine der bolivianischen Fluggesellschaft LaMia bei Medellín in Kolumbien, bei dem 71 Menschen starben, unter ihnen 19 Fussballer des brasilianischen Erstligisten AF Chapecoense.

Die Fluggesellschaften haben laut Nachrichtenagentur «AWP» im Jahr 2016 weltweit rund 3,7 Milliarden Passagiere befördert – fast zwölf Mal so viele wie im Jahr 1970. Die statistische Wahrscheinlichkeit, bei einem Unglück mit einem Passagierflugzeug ums Leben zu kommen, lag im Durchschnitt der 1970er-Jahre bei 1 zu 264'000, im vergangenen Jahr bei 1 zu 12'847'000. Fliegen sei 49 Mal sicherer geworden, melden die Flugunfall-Büros.

Das sind die sichersten Airlines

Die weltweit sichersten Airlines kamen auch im vergangenen Jahr aus dem asiatisch-arabischen Raum. Das geht aus einer vorab veröffentlichten JACDEC-Studie des für das Luftfahrtmagazin «Aero International» hervor.

Fliegen so sicher wie noch nie: Die sichersten Airlines 2016 play

Swiss auf Platz 32: Jacdec-Ranking 2016.

Jacdec

Ihren Spitzenplatz als weltweit sicherste Airline der Welt behauptete demnach erneut die Fluggesellschaft Cathay Pacific aus Hongkong, gefolgt von der Air New Zealand (2.), Hainan Airlines (3.) und Qatar Airways (4.). Sicherste europäische Fluggesellschaft bleibt die niederländische KLM auf Rang fünf.

Hinter der KLM folgen die taiwanische Eva Air (6.), die aus den Vereinigten Arabischen Emiraten stammenden Emirates (7.) und Etihad Airways (8.), die australische Qantas (9.) sowie die japanischen Airlines Japan Airlines (10.) und All Nippon Airways (11.)

Im Mittelfeld sind auch zwei Billig-Airlines vertreten: die britische EasyJet (28.) und die irische Ryanair, die auf Rang 34 noch zwei Plätze vor der Swiss (32.) landete. Schlusslichter sind die indonesische Garuda Air (58), vor der kolumbianischen Avianca (59.) und der China Airlines aus Taiwan (60).

Keine Toten bei grossen Airlines

«Der positive Trend in der Flugsicherheit setzte sich auch im vergangenen Jahr weiter fort», schreiben die Autoren der Studie mit Blick auf das relativ ereignisarme Unfalljahr 2016 in der Zivilluftfahrt. Obwohl es bei den 60 Fluggesellschaften mit der weltweit grössten Verkehrsleistung einige Flugzeug-Totalverluste gab, war unter den Insassen der betroffenen Maschinen dieser Gesellschaften kein einziger Toter zu beklagen.

Bei ihrer Wertung berechnen die JACDEC-Unfallforscher die Verkehrsleistung der Airline gegen die Anzahl der Zwischenfälle und Totalverluste der vergangenen 30 Jahre. Sowohl das Hamburger Flugunfallbüro wie auch das Aviation Safety Network (ASN) in den Niederlanden zählen 2016 zu den sichersten Jahren der Zivilluftfahrt. (bsh/sda)

Publiziert am 03.01.2017 | Aktualisiert am 03.01.2017
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden