Telekommunikation Nokia kehrt zurück und will Smartphone-Markt erobern

Espoo – Nokia strebt ein Comeback an und will den einst verpassten Sprung in den Smartphone-Markt nachholen.

Schafft Nokia mit Smartphone und Tablet ein Comeback? play
Hauptsitz von Nokia im finnischen Espoo: Das Unternehmen war einst fast anderthalb Jahrzehnte lang Weltmarktführer für Handys gewesen, verschlief aber die Entwicklung von Smartphones. Keystone/EPA/MARKKU OJALA

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Bündner Luxushotel für 40 Millionen saniert In diesem Bett kostet die...
2 VCS kontert Flixbus-Chef Schwämmlein «Der Zug ist zehn Mal ökologischer»
3 Rekordflug Nonstop von London nach Australien

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Smartphones und Tablets unter dem Namen des einstigen Handy-Weltmarktführers werden in der ersten Hälfte des kommenden Jahres auf den Markt kommen, kündigte die finnische HMD Global am Donnerstag an. HMD Global habe dafür das exklusive Markenrecht für die nächsten zehn Jahre erworben, teilte die erst im Mai gegründete Firma mit.

«Nokia ist seit Jahrzehnten eine der ikonischsten und sichtbarsten Handy-Marken weltweit», sagte Arto Nummela, Chef von HMD Global. In Kooperation mit Google setzen die Partner diesmal auf das Android-Betriebssystem. Produzieren soll die Geräte künftig der zu Foxconn gehörende Hersteller FIH.

Nokia war einst fast anderthalb Jahrzehnte lang Weltmarktführer für Handys gewesen, verschlief aber die Entwicklung von Smartphones. 2014 verkaufte Nokia seine Handy- und Tabletsparte an den US-Konzern Microsoft und vollzog damit eine radikale Wende. Inzwischen ist Nokia auf Ausrüstung und Dienstleistungen für Telefongesellschaften spezialisiert.

Microsoft hat inzwischen das Smartphone-Geschäft an HMD und dessen taiwanischen Partner FIH Mobile verkauft. Die Smartphone-Produktion in Finnland wurde eingestellt und rund 1350 Angestellte entlassen, darunter auch frühere Nokia-Beschäftigte. Nokia hatte beim Verkauf seiner Sparte an Microsoft sich dazu verpflichtet, bis Ende 2016 nicht auf den Smartphone-Markt zurückzukehren. Diese Frist läuft nun ab. (SDA)

Publiziert am 01.12.2016 | Aktualisiert am 01.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden