Telefonieren ins Ausland inklusive, bis 5x schneller surfen, teurere Abopreise: Swisscom bringt Infinity 2.0

BERN - Heute Morgen pimpte Swisscom ihre Alles-Inklusive-Abos massiv – gleichzeitig werden sie auch teurer. Neu gibts ein Einsteiger-Abo für 29 Franken.

Swisscom setzt mit Infinity-Abos weiter auf den Pauschaltarif. play

Swisscom setzt mit Infinity-Abos weiter auf den Pauschaltarif.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Endlich gefunden Das ist der Grund für den Swisscom-GAU
2 Familien-Entwicklungsland Schweiz Diese Firmen sind Eltern-freundlich
3 Ist das legal? 55 Stunden Praktikum

Wirtschaft

teilen
teilen
40 shares
Fehler
Melden

Erst vor einem Jahr hat die Swisscom die Infinity-Plus-Abos vorgestellt. Jetzt gibt es bereits wieder neue Handy-Verträge. Diese heissen Natel Infinity 2.0 und sind nicht nur schneller als die bisherigen Abos. Es steckt auch mehr Leistung drin.

Die neuen Handy-Abos gibt es ab dem 21. März. Bestehende Kunden können auf Wunsch auf ein neues Angebot wechseln. 

Anrufe ins Ausland inklusive

Neu sind Telefonate von der Schweiz in die EU, in die USA und nach Kanada inbegriffen. Aber aufgepasst: Anrufe ins Ausland gibts nur mit dem grössten Abo unlimitiert. Sonst sind es 30 bis 300 Minuten pro Monat.

Auch beim Roaming hat die Swisscom geschraubt. Das im Abo inbegriffenen Datenvolumen im Ausland hat die Swisscom, je nach Vertrag, vervierfacht. Auch wer kein Infinity-Vertrag hat, muss fürs Surfen im im EU-Ausland jetzt weniger tief in die Tasche greifen. 200 MB Daten gibt es für 15 Franken, 1 GB kostet neu 39 Franken.

Bereits letztes Jahr hat die Swisscom die Roaming-Tarife stark gesenkt. Seitdem hat sich die Datennutzung im Ausland verdreifacht. Laut eigenen Angaben hat die Swisscom das günstigste Roaming-Angebot der Schweiz.

Schnellere Surfgeschwindigkeiten

Die grossere Neuerung bei den Swisscom-Infinity Abos war, dass sie sich durch unterschiedliche Surfgeschwindigkeiten unterscheiden. Je teurer das Abo, desto schneller das mobile Internet. Bis jetzt liegen die Download-Raten bei XS-Abo bei 0,2 Megabit pro Sekunden, beim teuersten XL-Abo ist sie weit über 40 Megabit. Hier will Swisscom mit Infinity 2.0 massiv schrauben und und bietet ab 21. März die bis zu fünffache Geschwindigkeit.

  • Abo XS: 1 statt 0,2 Megabit/s
  • Abo S: 10 statt 2 Megabit/s
  • Abo M: 50 statt 20 Megabit/s
  • Abo L: Unlimitierte Geschwindigkeit statt 40 Megabit/s
  • Abo XL: Unlimitierte Geschwindigkeit bleibt bestehen

 

Abos werden teurer

Mit Infinity 2.0 werden die bestehenden Abos zwischen 6 und 20 Franken teurer pro Monat, jedenfalls wenn man ein subventioniertes Handy will.

Den tieferen, bisherigen Abopreis gibts aber weiterhin. Hier muss man allerdings bereits ein Handy haben bzw. eines zum Vollpreis kaufen.

«Für Kunden, die das Handy überdurchschnittlich nutzen und auch oft im EU-Ausland sind und dort ebenfalls das Handy fleissig nutzen möchten, sind die Abos durchaus attraktiv», schreibt das Vergleichsportal Telekomzentrum. Für Durchschnittsnutzer, die nicht oft im EU-Ausland sind, gäbe es nach wie vor günstigere Alternativen.

Neues Billig-Angebot

Wer bisher eine Infinity-Abo wollte, musste 59 Franken zahlen. Jetzt gibt es unter dem Namen «Natel XS light» ein Abo für 29 Franken (25 Franken für Unter-26-Jährige). Es bietet unlimitiertes Telefonieren und SMS, das Datenvolumen ist allerdings auf 500 Megabyte beschränkt. Und die Anrufe sind nur im Swisscom-Netz kostenlose - Telefonate zu Orange und Sunrise muss man berappen.

Mit M-Budget hatte Swisscom bereits jetzt eine Angebot für 29 Franken. Dort sind 1 Gigabyte Daten, 500 Telefonminuten und 500 SMS inklusive.

Gratis-Online-Speicher

Ab dem 5. April gibt es für alle Infinity-Kunden einen kostenlosen Online-Speicher. Dort kann man unbegrenzt Fotos, Videos und andere Dateien speichern. Infinity ist hier Programm. Der Speicher ist unbegrenzt.

Publiziert am 08.03.2016 | Aktualisiert am 08.03.2016
teilen
teilen
40 shares
Fehler
Melden