Tabula Rasa nach Dieselgate VW plant US-Neustart ohne Diesel

HAMBURG (D) - Volkswagen kapituliert vor den US-Gesetzen. Der deutsche Autobauer verkauft keine Diesel-Fahrzeuge mehr in den USA.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Bundespräsidentin Doris Leuthard im grossen Interview «Trump kann der...
2 Banker-Legende Oswald Grübel (73) über Trump «Nehmen Sie nichts für...
3 6 Jahre Verspätung! Berliner Flughafen wird 2017 nicht eröffnet

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

Volkswagen plant nach dem Abgasskandal in den USA einen radikalen Neuanfang: «Wir gehen derzeit davon aus, dass wir in den USA keine neuen Dieselfahrzeuge mehr anbieten», sagt VW-Markenchef Herbert Diess der deutschen Zeitung «Handelsblatt». Grund seien die strengen gesetzlichen Rahmenbedingungen in den USA.

In den USA sind die Grenzwerte bei den Stickoxiden schärfer als in Europa. VW hatte diese Hürde zu umgehen versucht und musste vor gut einem Jahr auf Druck der US-Umweltbehörden zugeben, die Abgaswerte mit einer speziellen Software manipuliert zu haben.

Um auf dem nach China zweitgrössten PKW-Markt nicht vollends ins Abseits zu geraten, macht VW nun reinen Tisch und nimmt Dieselmotoren ganz aus dem Programm. In Europa sind keine solchen Schritte geplant, doch auch hier gehört die Zukunft nicht dem Diesel. VW richtet sich vielmehr auf E-Mobilität aus. Bis zum Jahr 2025 will VW Marktführer werden und jährlich eine Million Elektroautos verkaufen. (sda)

Publiziert am 23.11.2016 | Aktualisiert am 23.11.2016
teilen
teilen
0 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

7 Kommentare
  • Pascal  Berger 24.11.2016
    Elon Musk hat die Penner endlich alle aufgeweckt! Den Diesel verbieten, den Benziner als Übergangslösung und dann nur noch Hybride oder reine Elektros. Ich hab selber mal Automech gelernt und bin ein Verfechter von grossvolumigen Motoren, aber es ist jetzt einfach Zeit für den Change. Der Tesla hat innerhalb 6Jahren einen gigantischen Schritt vorwärts gemacht, die anderen stehen seit 100Jahren praktisch still. Man holt bei einem Verbrenner 4dl Energie aus 1Liter, das hat keine Zukunft!
  • André  Ammann 23.11.2016
    Den Schaden den VW da angerichtet hat wird noch lange anhalten. In den USA werden es in Zukunft alle ausländischen Autobauer schwerer haben. Grundsätzlich müssten alle Autohersteller gegen den VW-Konzern klagen da jetzt alle betroffen sind.
  • Hans  Blattmann 23.11.2016
    Eigentlich rentierte das US-Geschäft von VW ja nie. Auch kein Wunder, in der Klasse gibt es bereits Ford, GM, Chrysler. Die bauen die besseren Autos für weniger Geld. Daneben gibts noch die Asiaten welche auch ein riesen Kuchenstück teilen. Da kann VW noch so viel Product-Placement und Suber-Bowl Werbespots machen. Es ändert sich nichts. Ausser dass der EU Markt, insbesondere die CH, den US Markt mit überhöhten Preisen quersubventionieren muss. Jeder selber schuld.
  • Meyer  Roman aus Aarau
    23.11.2016
    Präsident Trump wird auf den Deutschen Auto zu recht Zölle verlangen, weil die Amerikaner ein Auto-Land sind.

    Die Deutschen Auto haben es verspielt, das Vertrauen ist weg.

    USA hat Tesla da brauchen die die Deutschen nicht.
    Tesla ist und wird weiter der Markt-Leader sein im Bereich Elektroauto.








    • Andreas  Steiner aus Winterthur
      23.11.2016
      Der Hype um Tesla wird vergehen, weil Elektroautos nicht die Lösung ist, ein Märchen. Man sollte mal über die graue Energie diskutieren! Diesel ist besser als der Ruf!
    • Pascal  Berger 24.11.2016
      Der Diesel ist der schlechteste von allen. Verbrennungsmotoren sind eh auf dem absteigenden Ast. Das Konzept ist 100 jährig und der Wirkungsgrad liegt bei knapp 40 Prozent. Einfach nur peinlich, der Elektromotor hat einen Wirkungsgrad von über 90 Prozent. Es ist also klar wie die Zukunft aussieht.......
    • Silvio  Mayer , via Facebook 24.11.2016
      Herr Steiner: Und wieviel graue Energie steckt in 1 Liter Diesel oder Benzin an der Zapfsäule? Aus 5 Liter Rohöl werden 1 Liter Diesel gemacht. Unter erheblichen Energieaufwand im übrigen! Bei einem Elektrofahrzeug landet ein Grossteil der produzierten Energie 1:1 im Elektromotor, der Verlust ist sehr gering im Vergleich zum Verbrenner / Rohöl.