Strassenverkehr Schweiz bei Verkehrsstaus europaweit auf Rang fünf

MÜNCHENBUCHSEE - Schweizer Autofahrer haben 2015 gemäss einer Studie im Schnitt dreissig Stunden in Staus verschwendet. Die Schweiz belegte damit europaweit den fünften Platz. Am längsten kam der Verkehr in Belgien zum Erliegen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 «Bilanz»-Ranking der 300 Reichsten Diese 10 sind nicht nur reich,...
2 Neuer Flieger, neue Uniformen Edelweiss macht sich frisch
3 Die Opec dreht den Ölhahn zu Geht jetzt der Benzinpreis durch die Decke?

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Belgien verzeichnete vergangenes Jahr durchschnittlich 44 Staustunden. Dahinter klassierten sich auf der Rangliste des Verkehrsdatenanbieters Inrix die Niederlande (39), Deutschland (38) und Luxemburg (33).

Anders als in den meisten der 13 analysierten europäischen Länder nahmen die Stauzeiten hierzulande zu. Die Schweiz rückte damit auf der «Trafic Scorecard» um einen Rang in die Top 5 des Jahres 2015 vor. Dort liegt sie gleichauf mit Grossbritannien.

«Stauhauptstadt» Europas ist London. Autofahrer mussten sich dort vergangenes Jahr während 101 Stunden gedulden. Mit 73 Staustunden folgt Stuttgart, die Heimat von Porsche und Daimler. In der Schweiz schaffte es von den vier untersuchten Ballungsräumen (Basel, Genf, Lugano, Zürich) keiner in die Top 15 der verkehrsreichsten Metropolregionen.

Inrix verglich nach eigenen Angaben die Verkehrsgeschwindigkeiten in 96 Städten Europas auf insgesamt einer Million Strassenkilometern innerorts und auf Autobahnen. (SDA)

Publiziert am 16.03.2016 | Aktualisiert am 19.04.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden